Tiere

Calgeer-Park in Kempten wird zur Hunde-Meile

An Kemptens neuer Hundemeile im Calgeerpark ist Diana Wischnewski gern unterwegs. Auf dem Bild mit (von links) Marco, Hannelore, Hubi und Kai-Uwe. Zuvor war ein Platz am Illerdamm im Gespräch.

An Kemptens neuer Hundemeile im Calgeerpark ist Diana Wischnewski gern unterwegs. Auf dem Bild mit (von links) Marco, Hannelore, Hubi und Kai-Uwe. Zuvor war ein Platz am Illerdamm im Gespräch.

Bild: Ralf Lienert

An Kemptens neuer Hundemeile im Calgeerpark ist Diana Wischnewski gern unterwegs. Auf dem Bild mit (von links) Marco, Hannelore, Hubi und Kai-Uwe. Zuvor war ein Platz am Illerdamm im Gespräch.

Bild: Ralf Lienert

Hundebesitzer in Kempten hatten in den sozialen Medien dazu aufgerufen, sich für das Projekt Calgeer-Park einzusetzen. Noch fehlen Schilder und Sitzplätze.
12.10.2020 | Stand: 21:00 Uhr

Hundebesitzer haben in Kempten nun einen Ort, um ihre Tiere ohne Leine laufen lassen zu können: Die Stadt hat einen Teil des Calgeer-Parks zwischen Parkstraße und Adenauerring zur Hundemeile erklärt. Ursprünglich sollte ein Platz am Illerdamm entstehen. Fast eineinhalb Jahre haben Hundebesitzer darauf gewartet.

Eingezäunter Platz, damit Hunde toben können

„Super, dass es endlich eine Hundemeile gibt“, freut sich Kemptens FDP-Vorsitzender Frank Häring. Er hat das Projekt Anfang 2019 mit ins Rollen gebracht. Zuvor haben Hundebesitzer auf dem sozialen Netzwerk Facebook einen entsprechenden Aufruf gestartet. Das Anliegen: Eine Stadt wie Kempten sollte einen eingezäunten Platz anbieten, wo Hunde frei toben können – ohne jemanden zu stören. Zwar gebe es keine allgemeine Leinenpflicht, dennoch beobachten die Initiatoren, dass Hunde, die nicht angeleint seien, immer wieder in andere Tiere oder in Personengruppen rennen, heißt es in dem Aufruf. Deshalb wäre ein eigener Bereich zum Toben eine „Win-win-Situation“ für alle. Als Beispiele nannten die Hundebesitzer die Meilen in Lauben und in Heising .

Häring hatte daraufhin mit Oberbürgermeister Thomas Kiechle Gespräche geführt. Auch CSU-Stadtrat Peter Wagenbrenner hatte einen entsprechenden Antrag eingereicht. Kiechle stand dem Projekt positiv gegenüber, zum damaligen Zeitpunkt hatten jedoch andere Projekte Priorität – so zum Beispiel die Umsetzung von Außenanlagen für Kindergarteneinrichtungen (Lesen Sie auch: Gleich an drei Stellen: Hier gibt es in Kempten Staus und Ärger auf den Straßen).

Standort im Calgeer-Park kam überraschend

Zunächst sah die Verwaltung für die Hundemeile eine Möglichkeit südlich des Illerstegs zwischen Illerdamm und dem Fluss. Die Frage, wieso jetzt der Platz am Calgeer-Park gewählt worden ist, wurde gestern von der Stadt auf Nachfrage nicht beantwortet. Auch wie viel die Hundemeile kostet, ob noch Hinweisschilder und Sitzgelegenheiten installiert werden, bleibt noch offen. Für Häring kam der neue Standort im Calgeer-Park nach eigenen Angaben überraschend. Er wünscht sich, dass noch nachgebessert wird und beispielsweise Schilder auf die Hundemeile hinweisen (Lesen Sie hier: Mehr Schulbusse in Kempten - aber trotzdem kein Platz).