Verkehr in Kempten

Die erste Umweltspur in Kempten ist eröffnet – und nun?

Aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Kempten ist die Eröffnung der Umweltspur „ein stadthistorisch bedeutsames Ereignis“. Zum ersten Mal werde dem Autoverkehr ein Stück Fläche zugunsten des Radverkehrs weggenommen.

Aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Kempten ist die Eröffnung der Umweltspur „ein stadthistorisch bedeutsames Ereignis“. Zum ersten Mal werde dem Autoverkehr ein Stück Fläche zugunsten des Radverkehrs weggenommen.

Bild: Matthias Becker

Aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Kempten ist die Eröffnung der Umweltspur „ein stadthistorisch bedeutsames Ereignis“. Zum ersten Mal werde dem Autoverkehr ein Stück Fläche zugunsten des Radverkehrs weggenommen.

Bild: Matthias Becker

Kempten bekommt seine erste Umweltspur für Busse und Fahrräder. Das bedeutet die neue Regelung in der Bahnhofstraße.
13.05.2022 | Stand: 17:47 Uhr

In der Bahnhofstraße gelten neue Regeln: Die erste Umweltspur in Kempten ist seit Freitag eröffnet. Sie ist Bestandteil des Mobilitätskonzepts 2030, dass der Stadtrat 2018 einstimmig verabschiedet hatte. Diese Folgen hat die neue Regelung in der Bahnhofstraße zwischen Hochschule und Forum Allgäu:

Bus und Fahrrad: So wird die Umweltspur in Kempten genutzt

Was ändert sich für Radfahrer?

Die insgesamt vier Fahrspuren für den motorisierten Verkehr wurden auf zwei verringert. Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer können die neue Umweltspur nutzen. Bislang gab es kein sicheres Angebot für sie.

Was ändert sich für den ÖPNV?

Außerdem dürfen auf der Umweltspur Busse fahren. Sie sollen dadurch zügiger vorwärtskommen. Nähern sich die Busse den Ampeln, schalten diese automatisch auf Grün. Im Zuge der Umweltspur erhält die Hochschule außerdem eine neue Bushaltestelle direkt vor dem Hauptgebäude.

Auch für Autofahrer ändert sich einiges in der Bahnhofstraße in Kempten

Lesen Sie auch
##alternative##
Verkehr in Kempten

Aus neuer Sackgasse kommt Kritik an der Umweltspur

Was ändert sich für Autofahrer?

Für Autofahrerinnen und Autofahrer fällt auf dem Abschnitt eine Fahrspur weg. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen wurden auch Stellplätze entlang der Straße umgebaut – so, dass die Autos beim Einparken möglichst nicht rangieren müssen. Insgesamt fallen vier Parkplätze dadurch weg.

Was ändert sich für Fußgänger?

Sie müssen sich den Gehweg künftig nicht mehr mit Fahrradfahrern teilen.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.