Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kempten und die NS-Vergangenheit

Grüne wollen Knussertstraße umbenennen

Die Knussertstraße ist nach dem Kemptener Lehrer Dr. Richard Knussert benannt. Eine wissenschaftliche Arbeit setzt sich mit dessen NSDAP-Vergangenheit auseinander.

Die Knussertstraße ist nach dem Kemptener Lehrer Dr. Richard Knussert benannt. Eine wissenschaftliche Arbeit setzt sich mit dessen NSDAP-Vergangenheit auseinander.

Bild: Ralf Lienert

Die Knussertstraße ist nach dem Kemptener Lehrer Dr. Richard Knussert benannt. Eine wissenschaftliche Arbeit setzt sich mit dessen NSDAP-Vergangenheit auseinander.

Bild: Ralf Lienert

Es ist nicht der erste Versuch, den umstrittenen Namensgeber aus dem Stadtbild zu verbannen.  Es gibt Vorschläge, wie die Straße stattdessen heißen könnte.
27.06.2020 | Stand: 05:35 Uhr

Grünen-Stadträtin und dritte Bürgermeisterin Erna-Kathrein Groll hat beantragt, die Knussertstraße in Kempten umzubenennen. Aus ihrer Sicht „kann kein Zweifel mehr bestehen“, dass der einstige Kemptener Lehrer Dr. Richard Knussert eine erfolgreiche Karriere in der NSDAP gemacht hatte. Als Gaukultur-Hauptstellenleiter der NSDAP und als Referent im Reichspropaganda-Amt Schwaben sei er „eindeutig mehr als nur ein einfacher Mitläufer“ gewesen, begründet Groll ihren Antrag, den die Fraktion unterstützt. Neu ist das Thema nicht: Vor einiger Zeit hatte bereits die Vereinigung von Antifaschisten und Verfolgten des Naziregimes gefordert, die Knussertstraße umzubenennen. Mittlerweile gibt es allerdings neue Erkenntnisse.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat