Corona-Schutz

Jetzt gibt's noch mehr kostenlose FFP2-Masken in Kempten und dem Oberallgäu

Für Bedürftige und pflege Angehörige gibt es einige kostenlose FFP2-Masken.

Für Bedürftige und pflege Angehörige gibt es einige kostenlose FFP2-Masken.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolbild)

Für Bedürftige und pflege Angehörige gibt es einige kostenlose FFP2-Masken.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolbild)

Die Stadt Kempten und der Landkreis Oberallgäu verteilen den Schutz an Bedürftige und pflegende Angehörige. Wo es die Masken gibt und wer sie bekommt.
21.01.2021 | Stand: 15:11 Uhr

Pflegende Angehörige können sich jetzt bei der Stadt Kempten und dem Landkreis Oberallgäu FFP2-Masken abholen. Außerdem erhalten bedürftige Menschen den Schutz.

So bekommt man kostenlose FFP2-Masken in Kempten

Etwa 5000 Schutzmasken gibt es im Altstadthaus in der Schützenstraße 2 in Kempten am Montag und Dienstag, 25. und 26. Januar, von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr. Für die Abholung der drei Masken ist es notwendig, dass der Pflegebedürftige seinen Wohnsitz in Kempten hat, teilt die Stadt mit. Außerdem muss ein gültiger Bescheid der Pflegekasse über den Pflegegrad vorgelegt werden. Der Zutritt zum Altstadthaus ist nur mit FFP2-Maske möglich ist, die mitzubringen ist. (Lesen Sie auch: Das sind die Unterschiede zwischen Stoff-, OP- und FFP2-Maske)

Knapp 25 000 Schutz-Masken verteilen Hilfsorganisationen in Kempten bereits an bedürftige Menschen – beispielsweise über die Tafeln, die Wärmestube und das Jobcenter. 18 000 Exemplare des Mundschutzes kamen von der Staatsregierung. Die Stadt stockte auf, um weitere Bedürftige zu versorgen, die sonst aus dem Raster fallen.

Kostenlose FFP2-Masken für Bedürftige im Oberallgäu

Das Landratsamt gibt insgesamt über 32 000 FFP2-Masken an pflegende Angehörige und bedürftige Bürger aus. Die Masken können ab Montag, 25. Januar, gegen einen Nachweis bei den Gemeinden im Landkreis abgeholt werden, teilt das Landratsamt mit. Anspruch auf fünf Stück solcher Masken aus dem Bestand des Freistaates haben Empfänger von Arbeitslosengeld II, von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, von Hilfe zum Lebensunterhalt sowie Obdachlose. Pflegende Angehörige erhalten drei kostenlose FFP2-Masken je Hauptpflegeperson. (Lesen Sie auch: FFP2-Masken - so erkennen Sie sichere und geprüfte Masken)

Die betroffenen Personen können die Masken ab Montag in den Rathäusern und bei den von den Kommunen benannten Stellen zu den üblichen Öffnungszeiten abholen. Nötig hierfür ist ein Nachweis, wie zum Beispiel ein aktueller Leistungsbescheid oder ein Schreiben der Pflegekasse mit Angabe des Pflegegrades. Außerdem erhalten die staatlichen und kommunalen Schulen sowie die privaten Förderschulen im Landkreis 5000 Masken. Bei der Verteilung wirken die Helfer des THW Sonthofen und der Johanniter Unfallhilfe mit.

Bilderstrecke

Das muss man bei FFP2-Masken beachten