Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hospiz Kempten/Oberallgäu

Hilfe für Angehörige Verstorbener: „Trauer ist nicht das Problem, sondern die Lösung“

Allgäu Hospiz in Kempten

Sandra Bär leitet die Trauerarbeit beim Hospizverein Kempten-Oberallgäu. Anton Zech, ehemaliger Pfarrer in Altusried, unterstützt sie.

Bild: Matthias Becker

Sandra Bär leitet die Trauerarbeit beim Hospizverein Kempten-Oberallgäu. Anton Zech, ehemaliger Pfarrer in Altusried, unterstützt sie.

Bild: Matthias Becker

Sandra Bär und Anton Zech kümmern sich beim Hospizverein Kempten-Oberallgäu jetzt um die Trauerarbeit und bauen das Angebot aus.
17.06.2021 | Stand: 06:33 Uhr

Die beiden Trauerbegleiter bauen das Angebot des Hospizvereins aus. So gibt es künftig neben Einzelberatungen zum Beispiel eine offene Trauergruppe im Altstadthaus in Kempten. „Wer will, kann dort über seine Trauer sprechen“, sagt Sandra Bär. Aber die Teilnehmer dürften genauso auch schweigen und anderen zuhören, wenn sie das lieber möchten. Neu sind zudem Trauerwanderungen: „Für manche ist die Bewegung eine Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen“, sagt Anton Zech.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat