Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Welt-Aids-Tag

Ist der Schrecken HIV vorbei? So lebt eine betroffene Frau im Allgäu

Eine Frau trägt eine Aids-Schleife an der Jacke. Dank moderner Medikamente ist ein positiver HIV-Test längst kein Todesurteil mehr. Die Zahl derer, die mit dem Immunschwäche-Erreger alt werden, wächst - doch es gibt für sie auch neue Probleme.

Eine Frau trägt eine Aids-Schleife an der Jacke. Dank moderner Medikamente ist ein positiver HIV-Test längst kein Todesurteil mehr. Die Zahl derer, die mit dem Immunschwäche-Erreger alt werden, wächst - doch es gibt für sie auch neue Probleme.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Eine Frau trägt eine Aids-Schleife an der Jacke. Dank moderner Medikamente ist ein positiver HIV-Test längst kein Todesurteil mehr. Die Zahl derer, die mit dem Immunschwäche-Erreger alt werden, wächst - doch es gibt für sie auch neue Probleme.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Vor vier Jahren erhält eine Frau aus dem Oberallgäu die Diagnose HIV. Durch Zufall. Vorurteile und Diskriminierung gehören noch immer zum Alltag für Betroffene.
24.11.2022 | Stand: 06:46 Uhr

Wo habe ich mich angesteckt? Diese Frage beschäftigt eine Frau aus der Region noch heute. Vor vier Jahren stellten Ärzte fest, dass sie HIV-positiv ist. Zufällig. Nach einem Autounfall.