Corona-Impfung in Kempten

Sonder-Impfaktion in Kempten: "Wie vor einem Apple-Store, wenn ein neues iPhone auf den Markt kommt"

Der Impfbus vor dem Forum Kempten: Zahlreiche Menschen nutzten am Samstag das zusätzliche Impf-Angebot in Kempten vor dem Forum Allgäu.

Der Impfbus vor dem Forum Kempten: Zahlreiche Menschen nutzten am Samstag das zusätzliche Impf-Angebot in Kempten vor dem Forum Allgäu.

Bild: Matthias Becker

Der Impfbus vor dem Forum Kempten: Zahlreiche Menschen nutzten am Samstag das zusätzliche Impf-Angebot in Kempten vor dem Forum Allgäu.

Bild: Matthias Becker

In Kempten stehen die Menschen vor dem Impfbus am Forum Schlange, um eine Impf-Dosis zu erhalten. Deswegen ist jetzt eine weitere Sonder-Impfaktion geplant.
07.07.2021 | Stand: 08:50 Uhr

Die Sonder-Impfaktion in Kempten war aus Sicht der Organisatoren ein voller Erfolg: Hunderte Menschen standen am Samstag an, um vor dem Forum Allgäu eine Spritze mit Biontech zu erhalten. Laut Alexander Schwägerl, Geschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Kempten-Oberallgäu, kommt das Angebot an diesem Sonntag im Impfzentrum ebenfalls sehr gut an. Dort spritzen die Ärzte Moderna. An beiden Tagen konnten und können volljährige Impfwillige kommen, ohne vorab einen Termin machen zu müssen.

Der Ort für die nächste Sonder-Impfaktion in Kempten steht noch nicht fest, es gibt aber eine Idee

Für Schwägerl und Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle zeigt die Sonderaktion, wie wichtig ein niederschwelliges Angebot ist. „Deswegen planen wir die nächste Aktion am kommenden Samstag von 7 bis 14 Uhr“, sagt der BRK-Chef. Der Impfbus steht dann voraussichtlich nahe des Wochenmarkts.

Die Impfwilligen standen bis in die Kurve unterhalb der Bahnhofapotheke an.
Die Impfwilligen standen bis in die Kurve unterhalb der Bahnhofapotheke an.
Bild: Matthias Becker

Mit so viel Ansturm hat Schwägerl, der auch Leiter des Kemptener Impfzentrums ist, vorab nicht gerechnet. War am Samstag zunächst ein mobiles Impf-Team im Einsatz, kamen später vier weitere hinzu. Statt von 10 bis 15 Uhr lief die Aktion bis in die frühen Abendstunden. Insgesamt ließen sich 400 Menschen impfen.

Das Ziel der Impfwilligen: "Einfach sicher sein"

Dieter Reindl (60) zum Beispiel hatte sich eine halbe Stunde vor Start in die Schlange der Impfwilligen eingereiht – Höhe Bäckerei Brommler. Eine Stunde später stand er vor dem Bekleidungsgeschäft „Hice“. Er nutzte die Aktion, um die Wartezeit auf seine Zweitimpfung zu verkürzen. „Einfach um sicher zu sein.“ Genauso wie Ruth Lill (61) aus Waltenhofen. Als „super Angebot“ bezeichnete sie das Angebot am Samstag.

Eine "super Aktion", findet Ruth Lill aus Waltenhofen.
Eine "super Aktion", findet Ruth Lill aus Waltenhofen.
Bild: Matthias Becker

Dieses nahmen laut Schwägerl aber hauptsächlich Menschen wahr, die sich die erste Dosis abholten. Marco Reggel (28) aus Missen zum Beispiel. „Das ist hier wie vor einem Apple-Store, wenn ein neues iPhone auf den Markt kommt“, sagte er nach einer Stunde Wartezeit und die Aussicht auf mehr als weitere 60 Minuten in der Schlange. Doch ihm gehe es darum, Oma und Opa zu schützen. Und um ein Stück mehr Freiheit zurückzubekommen.

Marco Reggel aus Missen lässt sich impfen, um seine Großeltern vor Corona zu schützen.
Marco Reggel aus Missen lässt sich impfen, um seine Großeltern vor Corona zu schützen.
Bild: Matthias Becker

Lesen Sie auch
##alternative##
Impfen im Allgäu

Eine Cola, kleine Pommes und eine Impfung, bitte - So laufen die Sonder-Impfaktionen im Allgäu

Lesen Sie auch: