Corona in Kempten

Demo, Wochenmarkt, Einzelhandel: Was heute in Kempten zu beachten ist

Ab diesen Samstag gilt in Kempten wieder "Click and Collect".

Ab diesen Samstag gilt in Kempten wieder "Click and Collect".

Bild: Ralf Lienert

Ab diesen Samstag gilt in Kempten wieder "Click and Collect".

Bild: Ralf Lienert

Auf dem Wochenmarkt und für den Einzelhandel gelten in Kempten neue Regeln. Die Polizei appelliert wegen Demo-Ankündigung, die Innenstadt zu meiden.
17.04.2021 | Stand: 10:08 Uhr

Die Polizei hat am Freitag an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, „von nicht unbedingt notwendigen Fahrten in die Kemptener Innenstadt am Samstag nach Möglichkeit Abstand zu nehmen“. Der Grund dafür war die angekündigte Großdemo. Erst am späten Freitagabend bestätigte der Verwaltungsgerichtshof München das von der Stadt verhängte Verbot der Kundgebung.

Darüber hinaus gelten aufgrund der gestiegenen Zahl an Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ab diesem Samstag neue Vorgaben für den Einzelhandel. Außerdem haben sich Markthändler und die Stadt dazu entschlossen, auf dem Wochenmarkt vorerst keine Speisen und Getränke mehr zum Verzehr vor Ort anzubieten. Ein Überblick:

  • Wochenmarkt: An diesem Samstag und am kommenden Mittwoch verkaufen die gastronomischen Stände auf dem Wochenmarkt nichts. Das haben Markthändler und die Verantwortlichen der Stadt gemeinsam entschieden. Der Hintergrund: Zuletzt hatten sich einige Wochenmarktbesucher Kaffee, Würstle, Kässpatzen oder anderes Essen geholt und im Umfeld verzehrt. Dabei missachten viele die Corona-Hygienevorgaben. Zwar gibt es das Gastronomieangebot dann voraussichtlich ab Samstag kommender Woche wieder – verzehrt werden soll es aber zu Hause oder im Büro, jedenfalls nicht im Bereich des Wochenmarktes. Mehr dazu lesen Sie hier.
  • Einzelhandel: Aufgrund der dauerhaft gestiegenen Zahl an Corona-Neuinfektionen gilt ab diesem Samstag wieder „Click and Collect“. Das heißt: Der Kunde bestellt die Ware von zu Hause aus und holt sie dann vor Ort ab. Ausgenommen sind wie zuletzt Geschäfte wie Lebensmittelläden und Drogerien.
  • Seniorenheim: Ins Wilhelm-Löhe-Haus in Kempten dürfen vorerst keine Besucher. Wegen sieben Corona-Verdachtsfällen bei Mitarbeitern werden aktuell auch keine neuen Bewohner aufgenommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Diakonie. Das Gesundheitsamt habe vorübergehend Quarantäne verhängt. Lediglich Ärzte haben im Bedarfsfall Zutritt – sowie Angehörige bei einer Sterbebegleitung. Mehr dazu hier.

Mehr Informationen zur "Querdenker"-Großdemo gibt es bei uns im Newsblog.