Intensiver Marihuanageruch

Cannabis statt Steaks gegrillt - Pärchen will Cannabispflanzen auf Grill verbrennen

Bei einem Pärchen in Kempten landeten Cannabispflanzen auf dem Grill. In der Wohnung hatten sie noch mehr.

Bei einem Pärchen in Kempten landeten Cannabispflanzen auf dem Grill. In der Wohnung hatten sie noch mehr.

Bild: Polizei, dpa (Symbolbild)

Bei einem Pärchen in Kempten landeten Cannabispflanzen auf dem Grill. In der Wohnung hatten sie noch mehr.

Bild: Polizei, dpa (Symbolbild)

Statt Steaks lagen bei einem Pärchen in Kempten Cannabispflanzen auf dem Grill. In der Wohnung fand die Polizei noch mehr Pflanzen.
01.07.2021 | Stand: 16:20 Uhr

Die Polizei hat am Freitag, 18. Juni, ein Pärchen in Kempten dabei erwischt, wie es Cannabispflanzen auf dem Grill verbrennen wollte. Die zwei bauten der Polizei zufolge die Pflanzen bei sich in der Wohnung an. Die Beamten waren wegen "intensiven Marihuangeruchs" vor Ort gewesen. Als sie bemerkten, dass jemand versucht, auf dem Balkon etwas zu verbrennen, brachen sie die Wohnungstür auf und löschten das Feuer.

Pflanzen in Wohnung in Kempten ergeben über 800 Gramm Marihuana

Die Polizisten fanden in der Wohnung mehrere Marihuanapflanzen, die getrocknet insgesamt über 800 Gramm Marihuana ergaben. Zudem stießen sie auf Bargeld im vierstelligen Bereich, Ecstasypillen und Amfetamin. Gegen den 28-Jährigen und seine 31-jährige Freundin lagen Haftbefehle vor, die gegen Auflagen ausgesetzt worden waren. Die Kripo Kempten ermittelt.

Lesen Sie auch: Muss der Hofgarten-Dealer ins Gefängnis?