Häusliche Gewalt

Kemptener Stadtrat positioniert sich mit "Roter Bank" gegen Gewalt an Frauen

Kemptener Stadträtinnen und Stadträte setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Kemptener Stadträtinnen und Stadträte setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Bild: Katharina Simon

Kemptener Stadträtinnen und Stadträte setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Bild: Katharina Simon

Die "Rote Bank" wandert seit Oktober durch Kempten und setzt an verschiedenen Orte ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Was dahinter steckt.
24.11.2022 | Stand: 18:16 Uhr

Im Vorfeld des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am Freitag, 25. November, positionieren sich auch die Mitglieder des Kemptener Stadtrats gegen Gewalt an Frauen. Zum Aktionstag wird auch die "Rote Bank" vor dem Gerichtsgebäude an der Kemptener Residenz stehen. Dann zieht die Bank weiter in die Mitte der Gesellschaft, auf den Weihnachtsmarkt am Rathausplatz.

"Rote Bank" setzt in Kempten ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

In der italienischen Stadt Perugia wurde 2016 zum ersten Mal die "Rote Bank" als Symbol für Gewalt gegen Frauen aufgestellt. Stadträtin Gerti Epple hat die "Rote Bank" nun nach Kempten geholt. Seit Oktober wandert das Ausstellungsstück durch Kempten und macht an verschiedenen Orten auf Gewalt an Frauen aufmerksam. Annette Feiersinger vom Kempodium setzte die "Rote Bank" handwerklich um. Die rote Farbe symbolisiert laut Mitteilung Blut und Leben. Die Kleidungsstücke auf der Bank versinnbildlichen die leere Hülle: Im Inneren verletzt, bleibt der Schein nach außen oft gewahrt. Die Bank selbst sei ein mahnendes Zeichen für die Plätze, die frei bleiben, wenn Frauen häuslicher und sexualisierter Gewalt zum Opfer fallen.

Diese Aktionen finden zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen in Kempten statt

  • Ein Zeichen will die Stadt Kempten mit den Fahnen „Frei leben ohne Gewalt“ zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Freitag, 25. November, vor dem Rathaus und dem Gebäude in der Gerberstraße setzen.
  • Die „Aktion rote Schuhe“ vom Frauenhaus Kempten und der Gruppe „Access All(gäu) Area“ findet am Freitag, 25. November, ab 10 Uhr vor dem Gerichtsgebäude (Residenzplatz 4) statt. Gemeinsam mit der Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt und dem Frauennotruf gibt es außerdem eine Mahnwache ab 17.15 Uhr.
  • Beim „Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt“ vernetzen sich in Kempten 20 Organisationen zu dem Thema, etwa Polizei, Justiz und Hilfebereich.
  • Wer Hilfe sucht, findet diese lokal beim Frauenhaus unter 0831/18018, beim Frauennotruf unter 0831/12100 oder beim bundesweiten Hilfetelefon unter 08000/116016 und www.hilfetelefon.de.