Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfungen im Oberallgäu

"Schürt Angst": Schreiben über Tote nach Auffrischungs-Impfung sorgt für Ärger im Oberallgäu

In Kempten und dem Oberallgäu sind die Auffrischimpfungen gegen Corona angelaufen.

In Kempten und dem Oberallgäu sind die Auffrischimpfungen gegen Corona angelaufen.

Bild: Christian Charisius, dpa

In Kempten und dem Oberallgäu sind die Auffrischimpfungen gegen Corona angelaufen.

Bild: Christian Charisius, dpa

Manchen Allgäuern macht ein Brief Sorge, der von einer angeblichen Impftoten berichtet. Was hat es mit dem Brief auf sich? Unser Fakten-Check.
29.09.2021 | Stand: 08:16 Uhr

Während noch viele Diskussionen darum kreisen, wie sich mehr Menschen zur Erstimpfung gegen Corona bewegen lassen, laufen in Kempten und dem Oberallgäu bereits Auffrischungen, insbesondere in Heimen. Dort, bei den besonderes Gefährdeten, hatten vor einem Dreivierteljahr die Impfungen auch begonnen. Einzelne Senioren kommen jetzt auch einfach spontan im Impfpoint vorbei. Bisher bewertet Alexander Schwägerl, Leiter des Impfzentrums Kempten, das Interesse aber als noch zurückhaltend. Um die 350 Auffrischungen seien erfolgt. Dem gegenüber stehen hier etwa 43.000 erfolgte Erst- und 41.000 Zweitimpfungen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar