"Spaziergang" gegen Corona-Regeln in Kempten

Mehrere hundert Menschen protestieren in Kempten unangemeldet gegen Corona-Maßnahmen

In Kempten demonstrierten am Montag mehrere hundert Menschen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen. Zwei Menschen wurden wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt, ein Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

In Kempten demonstrierten am Montag mehrere hundert Menschen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen. Zwei Menschen wurden wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt, ein Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Bild: Ralf Lienert

In Kempten demonstrierten am Montag mehrere hundert Menschen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen. Zwei Menschen wurden wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt, ein Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Bild: Ralf Lienert

In Kempten demonstrieren am Montag 500 Menschen gegen die Corona-Regeln. Drei Menschen wurden verletzt, 150 angezeigt. Auch in Memmingen gab es Proteste.
28.12.2021 | Stand: 18:39 Uhr

In Kempten haben am Montagabend mehrere hundert Menschen in Form von "Spaziergängen" gegen die Corona-Regeln demonstriert. Laut Polizei waren bis zu 500 Menschen unterwegs, die teils mit Kerzen durch die Innenstadt zogen.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, nachdem unter anderem in "Querdenker"-Gruppen im Kurznachrichtendienst Telegram zu den "Spaziergängen" in Kempten aufgerufen worden war. Offiziell angemeldet war die Kundgebung nicht, weshalb die Stadt Kempten bereits an Heiligabend eine Allgemeinverfügung erlassen hatte. Demnach war am Montag nur eine "stationäre" Kundgebung am Hildegardplatz zulässig, und das nur in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr.

Demonstration: Mehrere hundert Menschen protestieren in Kempten unangemeldet gegen Corona-Maßnahmen

Stattdessen sammelten sich die Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen in kleineren und größeren Gruppen und zogen dann durch die Kemptener Innenstadt. Ein Schauspiel, das vor allem viele Passanten verwirrte, berichtete unsere Reporterin vor Ort.

Die Polizei errichtete schließlich am Freudenberg eine Sperre, dort kam es auch zur ersten Konfrontation, bei der eine Person festgenommen wurde. Ansonsten verlief der Protest weitgehend friedlich. In der Bahnhofstraße beendeten Beamte der Bereitschaftspolizei gegen 19 Uhr dann einen der Protestzüge, an denen auch einige Mütter mit Kleinkindern teilnahmen. Weil es sich um eine nicht angemeldete Veranstaltung handle, wurden die Personalien der Teilnehmer aufgenommen. Zwei Personen hätten dabei Widerstand gegen die Beamten geleistet, berichtete die Polizei.

Lesen Sie auch
##alternative##
Hauptstadt

Nacht zum 1. Mai in Berlin größtenteils ruhig

Unterdessen zogen weitere Kleingruppen durch die Innenstadt. Ein Polizeisprecher sprach von einem "Katz-und-Maus-Spiel" - welches dann gegen 20 Uhr endete.

Nach Angaben der Polizei versammelten sich parallel zu dem Corona-Spaziergang etwa 20 Gegendemonstranten auf dem Hildegardplatz sowie vor dem Forum Allgäu. Sie hatten ihren Protest angekündigt.

Insgesamt drei Menschen wurden nach Angaben der Polizei leicht verletzt, darunter ein Polizist. Es gab 179 Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Drei Menschen wurden wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt, zwei Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Im Allgäu hatten bis 22. Dezember 428.371 Allgäuer ihre Erstimpfung gegen das Corona-Virus erhalten. 439.131 sind bereits vollständig geimpft. Der Anteil der Menschen, die komplett geimpft sind liegt in der Region bei mindestens 64,2 Prozent.

Bilderstrecke

Mehrere hundert Menschen protestieren in Kempten unangemeldet gegen die Corona-Maßnahmen

Auch in Memmingen protestieren mehrere hundert Menschen gegen die Corona-Maßnahmen

Auch in Memmingen protestierten etwa 500 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. Auf und um den Memminger Marktplatz bündelte die Polizei ihre Kräfte mit knapp einem Dutzend Fahrzeugen, berichtete unser Reporter vor Ort. Die Demonstration auf dem Marktplatz verlief friedlich, Ordner schauten immer, ob die Teilnehmer Masken trugen und erinnerten sie gegebenenfalls daran.

In Memmingen protestierten am Montagabend etwa 500 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen
In Memmingen protestierten am Montagabend etwa 500 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen
Bild: Thomas Schwarz

Lesen Sie auch:

Update: 28.12.2021, 11.20 Uhr.

Update: 28.12.2021, 18.24 Uhr.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.