Corona-Modellregion

Stadträte beantragen: Kempten unabhängig von Söders Entscheidung öffnen

Stadträte von Freien Wählern-ÜP, SPD und FDP fordern, dass Kempten Gastronomie, Einzelhandel und Kultureinrichtungen öffnet. Voraussetzung: Ein Kempten-Tagesticket, das es nach einem negativen Corona-Test gibt.

Stadträte von Freien Wählern-ÜP, SPD und FDP fordern, dass Kempten Gastronomie, Einzelhandel und Kultureinrichtungen öffnet. Voraussetzung: Ein Kempten-Tagesticket, das es nach einem negativen Corona-Test gibt.

Bild: Ralf Lienert

Stadträte von Freien Wählern-ÜP, SPD und FDP fordern, dass Kempten Gastronomie, Einzelhandel und Kultureinrichtungen öffnet. Voraussetzung: Ein Kempten-Tagesticket, das es nach einem negativen Corona-Test gibt.

Bild: Ralf Lienert

Freie Wähler, SPD und FDP sehen Tübingen und Rostock als Vorbilder für Kempten. Außerdem verweisen sie auf eine Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
28.03.2021 | Stand: 16:51 Uhr

Tübingen und Rostock sollen Vorbild für Kempten sein: Joachim Saukel, Beauftragter für Tourismus und Stadtmarketing, hat für Freie Wähler-ÜP (FW), SPD und FDP beantragt, ungeachtet des Inzidenzwerts Einzelhandel, Gastronomie und Kultur wieder zu öffnen. Wer das Angebot nutzen möchte, müsste dann ein Tagesticket vorweisen. Ein solches gibt es für jene, die vorab negativ auf Corona getestet wurden. Neu an dem Antrag: Kempten soll auch öffnen, wenn die Stadt nicht als eine der bayerischen Modellregionen ausgewählt wird.

Saukel: Möglicherweise weitere Teststationen einrichten

Wie berichtet, hat Oberbürgermeister Thomas Kiechle Kempten in einem Schreiben an Ministerpräsident Markus Söder bereits als Modellregion ins Spiel gebracht. Das hatten auch Stephan Prause (CSU) und Saukel beantragt. Der FW-Stadtrat verweist nun auf Aussagen der Bundeskanzlerin Angela Merkel: Es sei keinem Bürgermeister und keinem Landrat verwehrt, das zu tun, was in Tübingen und Rostock gemacht wird. „Wir beantragen, die vorhandenen Teststationen in der Innenstadt hierfür zu nutzen, möglicherweise weitere Teststationen einzurichten und ein ,Kemptener Tagesticket‘ einzuführen“, schreibt Saukel daher. Unabhängig vom bayerischen Modellvorhaben.

Lesen Sie auch: