Kempten

Was Nutzer der Stadtbibliothek Kempten während Corona gelernt haben

Stadtbücherei

Familie Rathgeber ist extra aus Lauben in die Kemptener Stadtbibliothek gekommen: Christina und Thomas mit Ihren Töchtern und Lea stöbern bei den Kinderbüchern.

Bild: Martina Diemand

Familie Rathgeber ist extra aus Lauben in die Kemptener Stadtbibliothek gekommen: Christina und Thomas mit Ihren Töchtern und Lea stöbern bei den Kinderbüchern.

Bild: Martina Diemand

Seit zwei Wochen können in Kempten Bücher und Co wieder ausgeliehen werden. Zuvor mussten sich Leser andere Wege suchen.

04.06.2020 | Stand: 12:30 Uhr

Ganz still ist es nicht in der Stadtbibliothek, aber doch anders als gewohnt. „Durch die geltenden Hygienemaßnahmen können wir nicht alle bekannten Services anbieten.“, sagt Andrea Graf, Leiterin der Stadtbibliothek Kempten. Seit nunmehr zwei Wochen sind die Medienbereiche in Orangerie und Rotschlössle geöffnet. Die Nutzer können selbstständig im Bestand ihre Medien auswählen und ausleihen.

Die Kemptener sind froh, dass die Stadtbibliothek wieder geöffnet ist

Die Rückmeldungen der Leser seien positiv, heißt es von der Stadtbibliothek. „Endlich haben wir euch wieder!“ und ähnliche Äußerungen sind immer wieder zu hören, weiß Graf. Aber auch die digitalen Angebote würden weiterhin geschätzt. Viele seien in den Schließzeiten auf Freegalmusic, Onleihe Schwaben, Brockhaus Online und Munzinger Online aufmerksam geworden und würden diese nun vermehrt nutzen.

>>Weitere Nachrichten zu den Corona-Einschränkungen und ihren Lockerungen finden Sie hier<<