Corona-Krise

Wie halten Sie sich bei Laune? - Das antworten AZ-Leserinnen und Leser

Corona-Krise im Allgäu: Ein Spaziergang in der Natur kann für bessere Stimmung sorgen.

Corona-Krise im Allgäu: Ein Spaziergang in der Natur kann für bessere Stimmung sorgen.

Bild: Tobias Kleinschmidt, dpa (Symbolbild)

Corona-Krise im Allgäu: Ein Spaziergang in der Natur kann für bessere Stimmung sorgen.

Bild: Tobias Kleinschmidt, dpa (Symbolbild)

Die Corona-Krise fordert den Menschen viel ab. Da kann die Stimmung schon mal darunter leiden. Wie Kemptener und Oberallgäuer damit umgehen.
Corona-Krise im Allgäu: Ein Spaziergang in der Natur kann für bessere Stimmung sorgen.
Von Harald Holstein
17.01.2021 | Stand: 07:35 Uhr

Restaurants, Kinos, Theater und Bibliotheken sind geschlossen. Mehr Fernsehen und Chips sind da vielleicht nicht der angemessene Ausgleich. Wir wollten wissen: Wie halten Sie sich in der Corona-Krise bei Laune?

Beate Spiering, 81, Kempten: „Ich denke, mir geht es noch gut, weil ich in einer schönen Umgebung wohne und eine warme Wohnung und Essen habe. Es ist nun mal so, wie es ist. Wir gehen jeden Tag ein bisschen raus in die Natur. Ich habe keine Probleme mit den Einschränkungen. Ich bin ein Kriegskind, da haben wir auch zurückstecken müssen. Insofern fällt mir das weit weniger schwer als anderen.“

Umfrage: Wie halten Sie sich in der Corona-Zeit bei Laune?
Beate Spiering
Bild: Harald Holstein

Heinrich Ginzer, 66, Kempten: „Ich bin Risikopatient. Da kann man nur Ruhe bewahren und verfolgen, was noch kommt. Ich telefoniere jetzt viel mehr, mache vor allem Videotelefonate nach Polen zu Freunden und Verwandten. Spiele im Internet interessieren mich zum Beispiel gar nicht. Ansonsten gehe ich alleine meine Runden.“

Umfrage: Wie halten Sie sich in der Corona-Zeit bei Laune?
Heinrich Ginzer
Bild: Harald Holstein

Lesen Sie auch
Julian Wendel
Westallgäu

Wie verbringen Jugendliche ihr Wochenende?

Julia Lichner, 40, Kempten: „Leider ist keine Sauna und kein Schwimmbad geöffnet. Wir gehen jeden Tag zwei bis drei Stunden in den Wald spazieren. Wir haben einen Hund und gehen viel mit ihm an die frische Luft und das Kind rodelt. Wir haben eine kleine Wohnung. Schule zu Hause ist nervig. Ich bin keine Lehrerin.“

Umfrage: Wie halten Sie sich in der Corona-Zeit bei Laune?
Julia Lichner
Bild: Harald Holstein

Luca Seitz, 21, Kempten: „Meine Laune ist nicht so gut. Menschen sind Herdentiere. Wenn man also keine Leute trifft, sieht es schlecht aus. Ich besuche Freunde zu Hause oder stemme daheim Gewichte. Die Bildschirmzeit am Handy ist enorm hochgegangen. Aber das macht nicht wirklich glücklich.“

Umfrage: Wie halten Sie sich in der Corona-Zeit bei Laune?
Luca Seitz
Bild: Harald Holstein

Diana Mang, 43, Kempten: „Ich habe kein Problem mit den Einschränkungen. Ich mache meine Arbeit daheim oder gehe ins Geschäft, wenn es nötig ist. Ich habe Arbeit, von daher wird es mir nie langweilig. Wenn man Ablenkung hat, ist das alles nicht so schlimm. Ich habe von Haus aus eine gute Grundstimmung und lese viel. Doch das habe ich schon immer gemacht. Ich bin schon immer allein gut klar gekommen. Ich brauche niemanden, damit es mir gut geht, das ist in dieser Zeit sehr praktisch. Wenn man sich viel Kopf darüber macht, dann wird es schlimmer.“

Umfrage: Wie halten Sie sich in der Corona-Zeit bei Laune?
Diana Mang
Bild: Harald Holstein

Stephan Görgen, 31, Oy-Mittelberg: „Ich gehe mit Freunden am Alpsee oder Grüntensee spazieren. Ich habe alte Hobbys wie Lesen und Yoga wieder angefangen. Schneeschaufeln kommt noch dazu. Das wird jetzt auch ein neues Hobby.“

Umfrage: Wie halten Sie sich in der Corona-Zeit bei Laune?
Stephan Görgen
Bild: Harald Holstein

Lesen Sie auch: 7-Tage-Inzidenz: So sind die aktuellen Corona-Werte im Allgäu