Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Pandemie

Zu wenig Impfstoff im Oberallgäu und Kempten - Landkreis und Stadt stoppen dezentrale Erstimpfungen

Diese Impfung erfolgte im Impfbus des Landkreises vor dem Gasthaus Adler in Weitnau. Gehört dieser Service für die Menschen im Oberallgäu und Kempten bald der Vergangenheit an?

Diese Impfung erfolgte im Impfbus des Landkreises vor dem Gasthaus Adler in Weitnau. Gehört dieser Service für die Menschen im Oberallgäu und Kempten bald der Vergangenheit an?

Bild: Ralf Lienert

Diese Impfung erfolgte im Impfbus des Landkreises vor dem Gasthaus Adler in Weitnau. Gehört dieser Service für die Menschen im Oberallgäu und Kempten bald der Vergangenheit an?

Bild: Ralf Lienert

Die Impfzentren Kempten und Oberallgäu erhalten deutlich weniger Impfstoff als geplant. Nun können sie in Gemeinden und Stadtteilen nur Zweitimpfungen anbieten.
30.04.2021 | Stand: 21:22 Uhr

Die Impfzentren erhalten ab nächster Woche deutlich weniger Impfstoff als geplant. Deshalb muss der Landkreis die „dezentrale Impfstrategie“ ändern: Es gibt bis auf Weiteres keine Erstimpfungen mehr vor Ort (etwa in Gemeindesälen und Impfbus) – auch nicht in den Kemptener Stadtteilen. Aktuell sind nur die Zweitimpfungen sichergestellt und erfolgen wie geplant vor Ort.