Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tod nach AstraZeneca-Impfung

Krankenschwester stirbt nach Corona-Impfung: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor

Gut zweieinhalb Wochen, nachdem sie mit AstraZeneca gegen Corona geimpft worden war, ist eine 55-Jährige an einer Hirnvenen-Thrombose gestorben.

Gut zweieinhalb Wochen, nachdem sie mit AstraZeneca gegen Corona geimpft worden war, ist eine 55-Jährige an einer Hirnvenen-Thrombose gestorben.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Gut zweieinhalb Wochen, nachdem sie mit AstraZeneca gegen Corona geimpft worden war, ist eine 55-Jährige an einer Hirnvenen-Thrombose gestorben.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Nach dem Tod einer Krankenpflegerin (55), die zweieinhalb Wochen zuvor eine Impfung mit AstraZeneca bekommen hatte, liegt nun das Ergebnis der Obduktion vor.
25.03.2021 | Stand: 09:40 Uhr

Eine 55-jährige Pflegerin am Immenstädter Krankenhaus, die eine Corona-Impfung mit AstraZeneca bekommen hatte, ist an einer Hirnvenen-Thrombose gestorben. Dieses vorläufige Obduktionsergebnis hat die Kemptener Staatsanwaltschaft am Mittwoch auf Nachfrage unserer Redaktion mitgeteilt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat