Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gymnasium Hohenschwangau

Landratsamt platzt in Abifeier und schickt Abiturienten in Quarantäne

So war das nicht geplant: Das Landratsamt Ostallgäu ist in die Abi-Zeremonie am Hohenschwangauer Gymnasium geplatzt. Einige Stühle waren nach der Unterbrechung unbesetzt. Dank Abständen und Maske konnte die Feier aber fortgeführt werden.

So war das nicht geplant: Das Landratsamt Ostallgäu ist in die Abi-Zeremonie am Hohenschwangauer Gymnasium geplatzt. Einige Stühle waren nach der Unterbrechung unbesetzt. Dank Abständen und Maske konnte die Feier aber fortgeführt werden.

Bild: Anton Reichart

So war das nicht geplant: Das Landratsamt Ostallgäu ist in die Abi-Zeremonie am Hohenschwangauer Gymnasium geplatzt. Einige Stühle waren nach der Unterbrechung unbesetzt. Dank Abständen und Maske konnte die Feier aber fortgeführt werden.

Bild: Anton Reichart

Die Abi-Zeremonie in „Ho’gau“ wird vom Landratsamt unterbrochen, weil zehn Schüler vorsorglich in Quarantäne sollen. So ging die Feier weiter.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
17.07.2021 | Stand: 10:19 Uhr

Paukenschlag bei der Abiturfeier im Hohenschwangauer Gymnasium: Mitten in der Feier mussten zehn Schüler samt ihren Eltern die Turnhalle verlassen. Das Landratsamt hatte sich während der Feier bei der Schule gemeldet. Offenbar müssen die Schüler aus vorsorglichen Gründen in Quarantäne – keiner der Schüler war zuvor positiv auf das Virus getestet worden. Wie unserer Redaktion mitgeteilt wurde, waren die Schüler auf privater Abifahrt in Kroatien unterwegs. Nachdem die Schüler den Saal verlassen hatten, wurde die Feier mit den verbliebenen Teilnehmern zu Ende geführt.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar