Sehenswerte Städte im Allgäu

Leutkirch im Allgäu: Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Museen, Center Parcs und mehr

Leutkirch im Allgäu: Was es in dieser sehenswerten Stadt zu entdecken gibt, lesen Sie hier in unserer Übersicht.

Leutkirch im Allgäu: Was es in dieser sehenswerten Stadt zu entdecken gibt, lesen Sie hier in unserer Übersicht.

Bild: Alexander Rochau, IMAGO (Archiv)

Leutkirch im Allgäu: Was es in dieser sehenswerten Stadt zu entdecken gibt, lesen Sie hier in unserer Übersicht.

Bild: Alexander Rochau, IMAGO (Archiv)

Leutkirch im Allgäu liegt inmitten von sattgrünen Wiesen eingebettet in die traumhafte Voralpenlandschaft. Alle wichtigen Fakten, Zahlen und Infos zur Stadt.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
07.06.2022 | Stand: 17:08 Uhr

Sie gehört laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zu den sonnigsten Orten Deutschlands: die Stadt Leutkirch im Allgäu. Einst eine ehemalige Reichsstadt pflegt die Große Kreisstadt Städtepartnerschaften in Frankreich und Italien. Doch nicht nur auf internationaler Ebene engagiert sich Leutkirch. Auch für deutsche Gäste ist hier einiges geboten.

Wir stellen die Stadt vor und gehen unter anderem auf folgende Fragen ein:

  • Ist Leutkirch in Bayern oder Baden-Württemberg?
  • Wo liegt Leutkirch?
  • Wie alt ist Leutkirch?
  • Wie viele Ortschaften hat Leutkirch?
  • Was gibt's in Leutkirch?
  • Was kann man im Center Park Allgäu machen?

Wo liegt Leutkirch im Allgäu?

Leutkirch liegt im Süd-Osten von Baden-Württemberg und gehört zum Landkreis Ravensburg. Durch zahlreiche Eingemeindungen wurde das Stadtgebiet dermaßen erweitert, dass es im Osten an Bayern grenzt. Die Stadt liegt an der A96 und hat zwei An­schluss­tel­len (Leut­kirch West und Leut­kirch Süd). Sie ist zudem über die B465 erreichbar. Der nächst größere Ort ist die Stadt Kempten, die rund 30 km entfernt ist. Leutkirch besitzt einen Bahnhof und hat An­schluss an die All­gäu-Bahn (Stre­cke Lin­dau-Mün­chen).

Wie alt ist Leutkirch?

Leutkirch wurde erstmals im Jahre 766 er­wähnt. Die Stadt entstand durch das Zusammenwachsen der beiden Dörfer Ufhofen und Mittelhofen, die zu Füßen der Leutekirche St. Martin lagen. 1293 erhielt Leutkirch durch Kö­nig Adolf von Nas­sau die Rech­te der Stadt Lin­dau und wurde somit zur Reichsstadt. Zum Haupt­ge­wer­be wurden schließlich die Lein­wand­we­be­rei sowie der Lein­wand­han­del. So gab es um das Jahr 1500 über 200 We­ber in Leutkirch.

Wie viele Ortschaften hat Leutkirch?

Leutkirch besteht neben der Kernstadt aus folgenden Ortschaften:

  • Diepoldshofen
  • Friesenhofen
  • Gebrazhofen
  • Herlazhofen
  • Hofs
  • Reichenhofen
  • Winterstetten
  • Wuchzenhofen

Lesen Sie auch
##alternative##
Musik

Fanta 4 in Buchenberg - Alle Infos zum Zeitplan, Shuttle und Parken

Diese Gemeinden wurden im Zuge der Gemeindereform 1972 in das Stadtgebiet eingegliedert.

Welche Postleitzahl hat Leutkirch im Allgäu?

Die PZ (Postleitzahl) von Leutkirch im Allgäu lautet 88299.

Wie viele Menschen leben in Leutkirch?

In Leutkirch leben rund 23.558 Menschen (Stand 31.12.2021). Der Oberbürgermeister ist seit 2008 Hans-Jörg Henle. Alle aktuellen Nachrichten zu Leutkirch im Allgäu und mehr lesen Sie hier.

Wie ist das Wetter in Leutkirch im Allgäu?

2020 gehörte Leutkirch-Herlazhofen zu den besonders sonnenreichsten Orten in Deutschland, wie der DWD meldete (auf Platz Eins lag in diesem Jahr im Übrigen Kaufbeuren). Wie das Wetter aktuell ist, sehen Besucher vorab über die Live-Webcams auf der Webseite von Leutkirch. Dort lässt sich im Übrigen nicht nur ein Blick auf das Wetter, sondern auch auf das Rathaus und auf den Marktplatz werfen.

Auf ihrer Internetseite informiert die Stadt darüber hinaus wie das Wetter in den kommenden Tagen wird.

Was gibt's in Leutkirch?

Kleine Gässchen und malerische Plätze warten in der Leutkircher Altstadt auf Besucher. Darüber hinaus gibt es dort folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Rathaus: Das 1740/41 erbaute Rathaus zählt zu den schönsten barocken Profanbauten in Oberschwaben, informiert die Stadt. Besucher sollten unbedingt den Ratssaal besuchen. Er gilt als Schmuckstück des Rathauses. Der Deckenstuck stammt von Johannes Schütz. Dieser war Schüler des bekannten Wieskirchen-Baumeisters Domikus Zimmermann.
    Schon die barocke Rathausfassade mit Wappen und Balkon ist ein echter Hingucker in Leutkirch.
    Schon die barocke Rathausfassade mit Wappen und Balkon ist ein echter Hingucker in Leutkirch.
    Bild: IMAGO/imageBROKER/Manfred Bail (Archiv)
  • Gotisches Haus: Dieses beeindruckende Bauwerk befindet sich in der Marktstraße. Gebaut wurde es zwischen 1377 und 1379. Es zählt offiziell zu den fünf wichtigsten Denkmalobjekten im Bezirk Südwürttemberg. Einst unter anderem als Geschäft genutzt, ist heute die Volkshochschule sowie die Touristinfo darin untergebracht.
    Das Gotische Haus in Leutkirch im Allgäu: In den Räumlichkeiten in den Obergeschossen gibt es Sonderausstellungen.
    Das Gotische Haus in Leutkirch im Allgäu: In den Räumlichkeiten in den Obergeschossen gibt es Sonderausstellungen.
    Bild: Kickner/imago stock&people (Archiv)
  • Kornhaus: In diesem historischen Gebäude befindet sich heutzutage die Stadtbibliothek. In der Galerie im Dachgeschoss werden wechselnde Kunstausstellungen gezeigt. Das Sortiment der Stadtbibliothek erstreckt sich indes vom Erdgeschoss bis ins zweite Obergeschoss.
    Das Kornhaus in Leutkirch: Das Bauholz wurde nach Stadtangaben im Winter 1508/1509 gefällt.
    Das Kornhaus in Leutkirch: Das Bauholz wurde nach Stadtangaben im Winter 1508/1509 gefällt.
    Bild: Kickner, imago stock&people (Archiv)
  • Altstadt-Brunnen: Sie zählen - vor allem an heißen Tagen - zu den beliebtesten Zielen in Leutkirch: Der Gänselieselbrunnen, der Kinderfestbrunnen sowie der Wasserschöpfer.
    Der Gänselieselbrunnen steht in Leutkirch am Gänsbühl direkt neben Rathaus und Bockturm in der Altstadt.
    Der Gänselieselbrunnen steht in Leutkirch am Gänsbühl direkt neben Rathaus und Bockturm in der Altstadt.
    Bild: imago stock&people (Archiv)

Filmliebhaber aufgepasst: In Leutkirch gibt es außerdem zwei Kinos.

Einkaufen in Leutkirch im Allgäu: Wo kann man shoppen?

In Leutkirch gibt es über 100 Geschäfte, die zum Stöbern und Einkaufen einladen. Viele davon sind noch inhabergeführt. Aber auch in großen Discounter und Supermärkten finden sich sowohl regionale als auch internationale Produkte. Eine genaue Übersicht der Händler und ihrer Dienstleistungen finden Sie hier.

Wo kann man in Leutkirch essen gehen? Restaurants und Lokale

Ob mediterran, asiatisch oder eben typisch allgäuerisch: In Leutkirch laden zahlreiche Lokale und Gaststätten auf einen kulinarischen Besuch ein. Darüber hinaus gibt es eine vielfältige Auswahl an Cafés, Schnellrestaurants, Feinkostläden und mehr. Auch Freunde der Bierkultur kommen hier dank der Brauerei auf ihre Kosten.

Parken in Leutkirch: Welche Parkplätze sind gratis?

Für Besucher gibt es sowohl kostenpflichtige als auch gratis Parkmöglichkeiten. Außerdem bietet die Stadt diverse Tiefgaragen an.

Diese Parkplätze sind kostenlos:

  • Bahnhofsarkaden
  • Parkplatz Bauhofgasse
  • Parkplatz Seelhausweg
  • Parkplatz Wurzacher Straße

Diese Parkplätze sind kostenpflichtig:

  • Parkplatz am Bahnhofspark
  • Parkplatz Bachstraße
  • Parkplatz Eschachstraße
  • Parkplatz Ev. Kirchgasse
  • Parkplatz Jugendhaus
  • Parkplatz Kornhausstraße
  • Parkplatz Lindenstraße
  • Parkplatz Obere Vorstadtstraße
  • Parkplatz Sport Dörner
  • Parkplatz Viehmarktplatz
  • Parkplatz Werkhausgasse
  • Parkplätze an der Marktstraße

Diese kostenpflichtige Tiefgaragen gibt es:

  • Tiefgarage Leutkircher Bank
  • Tiefgarage Löwenzentrum
  • Tiefgarage Salzstadel
  • Tiefgarage Sparkasse

Museen in Leutkirch im Allgäu

Welche Museen gibt es in Leutkirch? Kulturbegeisterte kommen in der Allgäuer Stadt auf ihre Kosten und tauchen dabei nicht nur tief in deren Historie ein, Die Übersicht über die Museen der Stadt:

  • "Stadtgeschichte hautnah erleben": Das Museum im Bock: Dieses wird von der Heimatpflege Leutkirch betrieben und zählt zu den schönsten Heimatmuseen der Region. Besucher können hier tausende Sammlerstücke aus der Geschichte Leutkirchs entdecken und Interessantes dazu erfahren. Zudem können Kulturinteressierte hier die bewegende Geschichte der Muna Urlau - der einstigen Heeresmunitionsanstalt - erleben. Adresse: Gänsbühl 9. Öffnungszeiten: Mittwoch: 14.00 - 17.00 Uhr. Samstag: 13.00 - 17.00 Uhr (erster Samstag im Monat). Sonntag: 13.00 - 17.00 Uhr (Feiertage auch). Eintrittspreise: Für Erwachsene kostet der Eintritt 5,50 Euro, Kinder ab 10 Jahre, Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung zahlen 4 Euro. Für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren kostet der Zugang zum Museum 3 Euro.
    Im Bockturm befindet sich das Stadtmuseum von Leutkirch im Allgäu.
    Im Bockturm befindet sich das Stadtmuseum von Leutkirch im Allgäu.
    Bild: Kickner, imago stock&people (Archiv)
  • "Ein einzigartiges Juwel in der Region": Historisches Glasmacherdorf Schmidsfelden: Der Name ist Programm: Im Glasmacherdorf Schmidsfelden dreht sich alles um das schöne Produkt. Zentraler Punkt ist die berühmte Glashütte, wo neben der Manufaktur auch ein Laden sowie Museum beherbergt ist. Die Hütte wurde 1997 aufwendig renoviert und lässt Besucher "alte Handwerkskunst aktiv erleben". Und wer von der ganzen Arbeit hungrig und durstig geworden ist, kann im Café "Die Remise" gemütlich einkehren. Adresse: Schmidsfelden 9, Stadtteil Winterstetten. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 10.00 - 12.30 und 14.00 - 17.00 Uhr. Samstag: 14.00 - 17.00 Uhr. Sonntag und an Feiertagen: 10.00 - 17.00 Uhr. Termine sind auch nach Absprache möglich. Eintrittspreise: Museum mit Schauglasproduktion: Erwachsene 5,50 Euro, Kinder von sechs bis neun Jahren 3 Euro, ab zehn Jahren vier Euro (immer mit einem 2-Euro-Wertgutschein für den Glasladen). 45-minütige Glasmachershow und Museum: Erwachsene 6,50 Euro, Kinder von sechs bis neun Jahren vier Euro, ab zehn Kahren 5 Euro (immer mit einem 2-Euro-Wertgutschein für den Glasladen).
    Auch zu Veranstaltungen wie dem Glashüttenfest und Weidochsenfest in Schmidsfelden lädt das Glasmacherdorf ein.
    Auch zu Veranstaltungen wie dem Glashüttenfest und Weidochsenfest in Schmidsfelden lädt das Glasmacherdorf ein.
    Bild: Matthias Becker (Archiv)

  • "Zeitreise durch die Entwicklung der Elektrotechnik": Elektrotechnisches Museum: Wie hat sich im Laufe der Zeit der Strom entwickelt? Wie wurde in der Vergangenheit Strom erzeugt und welche elektrotechnischen Geräte gab es damals? All das erfahren Besucher im Elektrotechnischen Museum. Auf 400 m² zeigt das Museum eine bunte Sammlung an elek­tri­schen Ge­rä­te ab dem Jah­r 1900. Viele davon sind noch funktionsfähig und echte Originale. Adresse: Eichenstraße 3. Öffnungszeiten: Besichtigungen und Führungen werden nach Vereinbarungen ermöglicht. Interessierte können sich bei Manfred Stör unter 07561-985347 oder 0179-983127 melden. Eintrittspreise: Eintritt (inklusive Führung): 1-10 Personen je 5 Euro, wobei der Mindestkostenbeitrag 20 Euro beträgt. Gruppen ab 11 Personen je 3 Euro.
    Solche Geräte wie eine historische Musikbox können Besucher im Elektrotechnischen Museum (ETM) in Leutkirch bestaunen.
    Solche Geräte wie eine historische Musikbox können Besucher im Elektrotechnischen Museum (ETM) in Leutkirch bestaunen.
    Bild: Norbert Schmidt, IMAGO (Symbolbild)
  • "Charmante Sammlung zum Thema 'Pferd'": Pferdles Museum: Hier kommen Pferde-Fans auf ihre Kosten. Das Pflerdles Museum befindet sich im einstigen Schul­haus in Die­polds­ho­fen. Dort zeigt die Künst­le­rin Do­ro­thea Schra­de eine vielfältige Sammlung an Spielzeugen, Bildern und Kunst zum Thema Pferd. Die eigenen Werke der Künstlerin bestaunen können Besucher im alten Pfarrhaus direkt gegenüber des Museums. Hier finden Gäste nicht nur einen großen idyllischen Garten, sondern auch ein Café. Adresse: Pfarrer-Lamprecht-Straße 4, Stadtteil Diepoldshofen. Öffnungszeiten: Sonn­tag: 12.00 Uhr - 18.00 Uhr so­wie nach Ver­ein­ba­rung. Eintrisspreise: 0,50 Euro.
    Rund um die schönen Tiere dreht es sich im Pferdles Museum.
    Rund um die schönen Tiere dreht es sich im Pferdles Museum.
    Bild: Sina Schuldt, dpa (Symbolbild)

Lesen Sie hier, welche sieben Museen im Allgäu auch bei schlechtem Wetter einen Besuch wert sind.

Center Parcs Allgäu in Leutkirch

Für den Tourismus im Allgäu bietet die Parkanlage mit einer Größe von 184 Hektar vor allem für Familien mit Kinder oder Babys zahlreiche Attraktionen. Der Center Parcs Park Allgäu ist mittlerweile eine feste Adresse in der Allgäuer Urlaubs-Landschaft geworden. Über eine Million Übernachtungen zählte Park-Manager Christoph Muth im ersten Jahr. Während viele Besucher aus Nord-, West- oder Ostdeutschland ihren Urlaub im Center Parcs Park Allgäu (Ferienwohnung im Allgäu: alles dazu hier) verbringen und mehrere Tage bleiben, bietet sich der Ferien-Park für Allgäuer auch für einen Tagesausflug oder Wochenendausflug an. Alle wichtigen Informationen zum Center Parcs Allgäu lesen Sie hier.

Wandern in Leutkirch im Allgäu: Diese Touren gibt es

Von romantischen Wäldern bis zu rauen Felslandschaften: Die Natur in und um Leutkirch im Allgäu lädt zu ausgiebigen Touren an. Laut der Stadt gibt es insgesamt 13 Rundwege, die "das Wan­dern zwi­schen dem Zei­ler Rü­cken und der Ade­legg zum Er­leb­nis" machen. Eine Auswahl:

  • "Rundwanderweg 1: Durch den Stadtwald zu den Siebenbrünnen": Schwierigkeit: Leicht. Dauer: 2 Stunden und 24 Minuten. Gesamtlänge: 9,6 Kilometer. Start und Ziel: Dammweg (Kreuzung Brühlstraße-Schleifweg). Wegbeschreibung: Repsweiher, Unterer Stadtwald, Siebenbrünnen, Niederhofen. Zusatzinfo: Bei den "Siebenbrünnen" besteht die Möglichkeit an einer Hütte zu rasten und sich am kühlen Quellwasser zu erfrischen.
  • "Städle Runde": Schwierigkeit: Mittel. Dauer: 3 Stunden und 50 Minuten. Gesamtlänge: 15,2 Kilometer. Start und Ziel: Center Parcs Park Allgäu (Waldtor). Wegbeschreibung: Center Parcs Park Allgäu, Allmishofen, Leutkircher Altstadt, Erlebnisweg auf dem ehemaligen Bahndamm, Haselburg, Center Parcs Park Allgäu. Zusatzinfo: Tour mit herrlichem Ausblick über das Voralpenland bis hin zu den Berggipfeln. Einkehrmöglichkeit vorhanden.
  • "Rundwanderweg 13: Alpenblicktour und Schloss Zeil": Schwierigkeit: Mittel. Dauer: 4 Stunden und 17 Minuten. Gesamtlänge: 17,4 Kilometer. Start und Ziel: Bahnhof / Busbahnhof. Wegbeschreibung: Leutkirch, Leutkircher Heide, Herbrazhofen, Brunnentobel, Sebastiansaul, Josefskapelle, Schloss Zeil. Zusatzinfo: Wanderung mit prächtigem Alpenpanorama. Das Schloss Zeil kann nicht besichtigt werden, dafür der Schlossgarten, die Pfarrkirche und die Innenhöfe.

Bilderstrecke

Das sind die beliebtesten Ausflugsziele im Allgäu

Immer über die neuesten Nachrichten aus Leutkirch und dem Westallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter "Der Tag im Westallgäu"