Bundeswettbewerb

Das Stadtradeln startet: Marktoberdorf möchte möglichst viele Menschen aufs Fahrrad bringen

Mo Fendtkreisel Radfahrer

Geht es nach den Organisatoren, fahren ab Sonntag wieder sehr viele Menschen in Marktoberdorf mit dem Fahrrad. Das Stadtradeln startet.

Bild: Archiv-Heinz Budjarek

Geht es nach den Organisatoren, fahren ab Sonntag wieder sehr viele Menschen in Marktoberdorf mit dem Fahrrad. Das Stadtradeln startet.

Bild: Archiv-Heinz Budjarek

Jetzt machen Marktoberdorf, Obergünzburg, ein paar weitere Ostallgäuer Gemeinden und der Landkreis beim Stadtradeln mit. Wieviele Radler sich angemeldet haben.
11.06.2021 | Stand: 22:59 Uhr

Am Sonntag, 13. Juni, beginnt in Marktoberdorf – und dem Ostallgäu – das Stadtradeln. Drei Wochen lang, bis 3. Juli, läuft die Aktion. „Wir wollen möglichst viele Leute aufs Fahrrad bringen“, sagt Martin Vogler, der das Stadtradeln für Marktoberdorf zum zweiten Mal mit dem lokalen Bündnis für Nachhaltigkeit koordiniert.

Marktoberdorfer radelten 400.000 Kilometer

Die Teilnehmer sollten so fleißig wie möglich in die Pedale treten, um bei dem Bundeswettbewerb Radelkilometer für die Stadt und den Landkreis zu sammeln: Jeder Kilometer zählt. Vergangenes Jahr gelang das den Marktoberdorfern sehr gut: Bei ihrer ersten Teilnahme er-radelten 1600 Marktoberdorfer fast 400 000 Kilometer. „In Kilometern sind die Marktoberdorfer neunmal um die Welt geradelt“, sagt Mitinitiator Vogler. Für dieses Ergebnis erhielten sie viele Auszeichnungen – etwa die als beste Radelkommune bayernweit in der Kategorie „Städte unter 50 000 Einwohner“ und die als bester „Newcomer“ bundesweit.

Den Siegesgeist scheinen die radbegeisterten Marktoberdorfer mit ins neue Wettbewerbsjahr genommen zu haben: Bislang haben sich unter Marktoberdorf 1117 Radfahrerinnen und Radfahrer in 76 Teams angemeldet (Stand: Freitag, 11. Juni, 23 Uhr). Und mit Marco Gellrich, Sonja Vogler und Daniela Epple haben Stadt und Bündnis für Nachhaltigkeit wieder „Stadtradeln-Stars“ gefunden, die von 13. Juni bis 3. Juli ganz aufs Auto verzichten (wir berichteten).

(Lesen Sie dazu auch: Begeisterung beim Vorjahres-Champion. Wie Marktoberdorf aufsattelt.)

Auch der Landkreis Ostallgäu setzt auf Stadtradeln-Stars

Auch den Landkreis Ostallgäu hat das Marktoberdorfer Bündnis zur Teilnahme bewegt und gleich weitere „Stadtradeln-Stars“ motiviert: den Leiter des Gymnasiums Marktoberdorf, Willi Mooser, Fendt-Vorständin Ingrid Bußjäger-Martin, sowie Lucia Golda, Leiterin der Theaterschule Mobilé, und den Marktoberdorfer Michael Korn. Unter der Fahne des Landkreises haben sich bislang 1971 Radelnde registriert.

Lesen Sie auch
##alternative##
Radfahren für die Umwelt

Marktoberdorf sucht wieder den Star beim Stadtradeln

Neben der Stadt Marktoberdorf und dem Gesamt-Landkreis beteiligen sich Buchloe, Füssen, Nesselwang und Obergünzburg am Wettbewerb. Da alle fünf Orte quasi unterm Dach des Landkreises radeln, erfolgt ihre Wertung doppelt: für den Kreis und den eigenen Wohnort. Biessenhofen und Kaufbeuren – die beide schon mehrmals teilgenommen haben – nehmen heuer zu einem späteren Zeitpunkt teil.

Jetzt noch für das Stadtradeln in der Region anmelden

Wer für einen der Orte bzw. das Ostallgäu teilnehmen will, sollte sich online unter www.stadtradeln.de für seinen Wunschort registrieren. Auch nach Beginn des Aktionszeitraums können sich Interessierte, die teilnehmen möchten – Achtung: nur Gruppen, Einzelstart sind nicht möglich – noch anmelden. Interessenten ohne Internetzugang können von registrierten Teilnehmern in Teams aufgenommen werden. Diese tragen dann ihre Kilometer ein.

Jetzt startet in Marktoberdorf und im Ostallgäu wieder das Stadtradeln.
Jetzt startet in Marktoberdorf und im Ostallgäu wieder das Stadtradeln.
Bild: Heinz Budjarek

Mitradeln kann jeder: junge und ältere Menschen (mit und ohne Handicap), Familien, Vereine, Firmen und Schulkassen. Jeder kann ein Team gründen oder einem beitreten. E-Bikes sind erlaubt. Und auch Auswärtige, die am Anmeldeort arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein oder Hobby nachgehen, dürfen mitmachen.

In Marktoberdorf gibt es gemeinsame Radausfahrten zum Stadtradeln

In einigen Kommunen finden (der verbesserten Corona-Lage sei dank) Veranstaltungen zum Stadtradeln teil. Sehr aktiv ist hier wieder Marktoberdorf, wo quasi nach dem Motto „Gemeinsam radelt’s sich besser“ etliche Radausfahrten stattfinden. Hier eine Auswahl:

  • Ausfahrten für Familien mit Kindern dienstags ab 17 Uhr, Feierabendausfahrten dienstags ab 19 Uhr, organisiert vom Bündnis für Nachhaltigkeit (Treffp.: Buswendeplatz vor der Mittelschulturnhalle Marktoberdorf).
  • Sportliche Radausfahrten für Jugendliche und Junggebliebene jeden Dienstag ab 16 sowie jeden Samstag ab 13.30 Uhr, organisiert von Gymnasiasten des P-Seminars Radregion Ostallgäu (Treffp.: Gymnasium Marktoberdorf).
  • Klobunzele-Foto-Rallye: Runde für Familien sowie Tour für etwas sportlichere Radler am 13., 19. und 26. Juni sowie am 3. Juli, organisiert vom Bündnis für Nachhaltigkeit. Teilnehmende Radler müssen die Orte finden, wo das Klobunzele war, und Fotos machen. Es werden Preise verlost. (Treffpunkte und nähere Infos auf der Stadtradeln-Marktoberdorf-Homepage).

Stadt und Bündnis weisen zudem darauf hin, dass sich die Agenda-Radgruppe Marktoberdorf jeden Donnerstag um 9 Uhr am Hallenbad Marktoberdorf zu einer geführten Radtour über 60 bis 80 Kilometer samt Einkehr trifft (Kontakt: Hartwig Tietze, Telefon 08342/899755, Mail: hasyt@t-online.de). Zudem trifft sich der Monuntainbike-Treff des Alpenvereins Marktoberdorf immer mittwochs um 18.30 Uhr am Stadionrestaurant.

Lesen Sie dazu auch: Siegerehrung. Wie Marktoberdorf den Riesen-Erfolg beim Stadtradeln 2020 feiert.