Gemeinderat

Dorfladen in Wald (Ostallgäu) nimmt neue Form an

Dorfladen

Trotz Baustelle ist der Walder Dorfladen geöffnet. Laut Gemeinderat liegt man mit dem Baufortschritt im Zeitplan.

Bild: Heinz Budjarek

Trotz Baustelle ist der Walder Dorfladen geöffnet. Laut Gemeinderat liegt man mit dem Baufortschritt im Zeitplan.

Bild: Heinz Budjarek

Der Umbau des Walder Dorfladens ist im Zeitplan. Auch der Breitbandausbau in Wald geht voran: Warum Hausbewohner jetzt über ihre Anschlüsse nachdenken sollten.
11.06.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Mit dem Aus- und Umbau des Dorfladens (wir berichteten) liegt die Gemeinde Wald laut Bürgermeisterin Johanna Purschke gut im Zeitplan: „Es geht vorwärts“, sagte sie im Gemeinderat. Bei den Zimmererarbeiten sei man bereits kurz vor dem Aufrichten. Anschließend folgen der Spengler, der Dachdecker und der Trockenbauer. Und demnächst werde auch die örtliche Energiefirma mit der Installation anfangen können.

Es geht aber auch um Gestalterisches. So hatte der Gemeinderat auszuwählen, welcher Bodenbelag das Café zieren soll. Fünf Muster waren im Foyer der Waldhalla ausgestellt. Ratsmitglied Marcus Vogler holte die zwei Favoriten in den Tagungssaal und präsentierte sie seinen Kollegen im Walder Gemeinderat. Auf einer Strichliste hatte das Ratsgremium die einzelnen Wünsche angekreuzt und die beiden Spitzenreiter ausgewählt. Bei der Abstimmung machte das Muster Nummer 1, das etwas ins Graue geht, das Rennen mit 10 zu 3 Stimmen.

Der Walder Dorfladen wird bei laufendem Betrieb umgebaut.
Der Walder Dorfladen wird bei laufendem Betrieb umgebaut.
Bild: Heinz Budjarek

Breitband: Voran geht es auch mit dem Breitbandausbau im Gemeindegebiet von Wald. Zunächst wird laut Bürgermeisterin Johann Purschke die Trasse verlegt in den Ortsteilen Birngschwend, Klosterhof, Bergers und Wertachhalde. Auch der Weiler Kippach wird seinen Erschließungsstrang erhalten. Wobei hier in einem Pilotprojekt mit einem neuen Verfahren ein Schlitz in die Asphaltdecke gefräst wird, der nach Einlegen des Glasfaserkabels wieder ausgegossen wird.

Nach dem Verlegen der Hauptstränge werden die einzelnen Hausanschlüsse erstellt. Damit diese Arbeiten zügig vorangehen können, bittet die Gemeindechefin die Bewohner der Häuser, sich schon jetzt Gedanken zu machen wie der genaue Zugang der Hauszuleitung ins Gebäude verlaufen soll.

Eine neue Maschinenhalle in Geigers

Im Walder Ortsteil Geigers soll eine neue landwirtschaftliche Maschinenhalle gebaut werden. Gut 23 mal zwölf Meter breit, wird die Wandhöhe 6,60 Meter bei einer Firsthöhe von 8,48 Metern erreichen. Ein Lichtband an der Südseite bringt Helligkeit in die Halle. Laut Bürgermeisterin Johanna Purschke soll da eventuell eine Anlage zur Hackschnitzelheizung installiert werden. Der Gemeinderat stimmte einhellig zu. Nun kann der Antrag an das Landratsamt weitergeleitet werden, das über die endgültige Zustimmung entscheidet.

Lesen Sie auch
##alternative##
Pläne der Deutschen Telekom

Kommt ein 20 Meter hoher Mobilfunkmast nach Ruderatshofen?

Der Bauantrag aus dem Ortsteil Hohenösch lag schon einmal als Voranfrage dem Gemeinderat vor. Nun wird es konkret: Ein Abstellraum soll künftig als Kinderzimmer genutzt werden. Außerdem ist der Aufbau einer Schleppgaube vorgesehen. Da der Antrag sowohl einer Befreiung als auch der Nutzungsänderung bedarf, beschloss der Gemeinderat einstimmig, das Vorhaben zu genehmigen.

Im Ortsteil Öbele soll das bestehende Betriebsleiterhaus abgerissen und durch einen Neubau inklusive einer Ferienwohnung ersetzt werden. Das Gebäude sei nach und nach entstanden und sei mittlerweile ziemlich marode. Die Böden haben unterschiedliche Höhen, da sei es schwierig etwas zu machen. Auch stehe das Gebäudeteil seit mittlerweile fast zehn Jahren leer.

Einen Abriss im Ortsteil Öbele befürwortet

Hier ging es dem Antragsteller vorab nur um die Erlaubnis, das Gebäude abreißen zu dürfen. Das Ratsgremium befürwortete bei einer Enthaltung wegen persönlicher Beteiligung den Abbruchantrag. Der geht jetzt weiter an das Landratsamt, das die endgültige Entscheidung trifft.

Lesen Sie auch: Zwei größere Investitionen: Gemeinde Wald muss in die Rücklagen greifen.