Ronsberg

„Ein tolles Ereignis“

SC Ronsberg Seit 100 Jahren ein wichtiger Teil der Ortsgeschichte. Sportverband ehrt besonders Michael Keidler
##alternative##
Von db/mil
23.09.2019 | Stand: 16:17 Uhr

Zu seinem 100-jährigen Bestehen hat der Sportclub Ronsberg mit dem Festakt und dem Festwochenende ein ganz besonderes Glanzlicht angezündet. Das Programm fand bei den rund 300 geladenen Ehrengästen – darunter zahlreiche Abteilungs- und Übungsleiter, Helfer und aktive Sportler, Gönner und Sponsoren, Vertreter aus Politik und Wirtschaft – großen Anklang. Begrüßt wurden die Gäste mit dem neuen Imagefilm des Vereins, ehe Vorsitzender Jürgen Enderle und seine Stellvertreterin Daniela Wölfle in den Abend überleiteten, der passend zum Gründungsjahr um 19.19 Uhr begonnen hatte.

In ihrem kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte, die im Zweiten Weltkrieg von 1941 bis 1946 unterbrochen war, hoben die beiden Vorsitzenden den Turnhallenneubau 1992 und die über 40-jährige Führung des Sportclubs durch Michael Keidler hervor. Er habe so viel gemeistert und erreicht, wie zum Beispiel das Anlegen von neuen Fußball- und Tennisplätzen oder auch den Bau der Sport- und Schulturnhalle. Ihr Dank galt auch den vielen Helfern, die bei der Organisation der Feierlichkeiten, bei den Sportveranstaltungen zum Jubiläum und an der Festschrift mitwirkten. Durch das anschließende Festprogramm führte Tobias Kirchmann mit etlichen Anekdoten und Geschichten aus dem Vereinsleben. Mit unterhaltsamen Stücken sorgte die Musikkapelle Ronsberg unter der neuen Leitung von Tanja Dusel für die musikalische Begleitung.

Der SC 1919 Ronsberg sei mit seinen vielen Möglichkeiten für sportliche Betätigung und den Erfolgen der Aktiven ein Aushängeschild für die Marktgemeinde, betonte Bürgermeister Gerhard Kraus. Die älteste und größte Abteilung sei mit über 400 Mitgliedern die der Turner. Sie werde seit vielen Jahren von Helga Holzheu angeführt, bemerkte Kirchmann. Leider gebe es beim Tennis inzwischen Nachwuchssorgen.

Landrätin Maria Rita Zinnecker sagte, der Landkreis Ostallgäu könne stolz auf solche Vereine sein. Mit seinen fast 1000 Mitgliedern bilde der Sportverein eine bedeutende Basis für ein gutes und gesundes Zusammenleben in der 1700 Einwohner zählenden Marktgemeinde. Sogar weltweit sei Ronsberg durch Fußballer Mario Götze, den Schützen des WM-Siegtores für Deutschland, bekannt geworden. Mit den guten Wünschen für eine glückliche und erfolgreiche Zukunft übergab die Landkreis-Chefin auch eine finanzielle Zuwendung des Landkreises an die Vereinsführung.

Den Bayerischen Landessportverband (BLSV) vertrat Harald Drutzel aus Ebersbach. „Ein 100-jähriges Jubiläum ist ein tolles Ereignis“, betonte er. Es sei aber auch eine sehr gute Sache, dass sich so viele Menschen für den Verein engagierten. Drutzel hatte ebenfalls ein Geldgeschenk mitgebracht und zudem eine Urkunde: Mit der goldenen BLSV-Ehrennadel im Kranz zeichnete Drutzel SC-Ehrenvorsitzenden Michael Keidler für die langjährigen besonderen Verdienste im Ehrenamt für den Sport aus. Keidler wies darauf hin, dass ein Mann allein das nicht schaffe. Dazu gehörten viele, viele Helfer, die ihm zur Seite stehen. Daniela Wölfle und Jürgen Enderle sprach er im Namen aller Ronsberger Sportler besonderen Dank aus, „besonders für die wundervolle Gestaltung des Festabends“.

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundesliga am Sonntag

Freiburg auf Championsleague-Platz - Köln siegt gegen Stuttgart

Die Theatergruppe, eine weitere Sparte des SCR, studierte zum Festwochenende zwei kurze Sketche ein. So trafen sich zwei Landstreicher auf einer Parkbank in Ronsberg, fanden dort die Festschrift des SC Ronsberg und erzählten in humorvoller Weise so manche Anekdote aus dem Vereinsleben. Auch einen Kinobesuch stellten sie auf humorvolle Weise, jedoch ganz stumm, nach.

Wie schon beim Festakt, so beeindruckte der achtfache Kunstradweltmeister David Schnabel am Tag darauf mit seiner Radakrobatik und lud anschließend interessierte Gäste ein, sich selbst einmal dazu zu versuchen. Von der Tanzschule J&J Dance war am Nachmittag eine Kindergruppe auf der Bühne zu sehen, die für ihre gekonnte Darbietung viel Applaus erhielt.

An den Wänden der Mehrzweckhalle hatte die einzelnen Sparten Leinwände mit Fotos aufgehängt, die die Geschichte des Vereinslebens zeigten. Im Foyer wurde auf einem Bildschirm der Imagefilm gezeigt, der für das Jubiläum gedreht wurde und alle Sparten emotional und bildgewaltig ins Rampenlicht rückte.