Polizeibericht

Fahrer (66) setzt sein Auto bei Aitrang gegen ein Verkehrsschild und sucht das Weite

Ein Autofahrer hat bei Aitrang seinen Wagen gegen den Betonsockel eines Verkehrsschildes gesetzt.

Ein Autofahrer hat bei Aitrang seinen Wagen gegen den Betonsockel eines Verkehrsschildes gesetzt.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Ein Autofahrer hat bei Aitrang seinen Wagen gegen den Betonsockel eines Verkehrsschildes gesetzt.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Dem Unfall folgt die Flucht nach Hause: Ein Mann prallt zwischen Ruderatshofen und Aitrang mit dem Auto gegen den Sockel eines Schildes. Warum er dann heimgeht.
01.02.2021 | Stand: 16:41 Uhr

Ein 66-jähriger Autofahrer ist am späten Sonntagabend mit seinem Audi von der Fahrbahn abgekommen, als er auf der Kreisstraße OAL 5 von Ruderatshofen nach Aitrang fuhr. Er prallte mit seinem Wagen gegen den massiven Betonsockel eines Verkehrszeichens und verursachte dadurch an seinem Fahrzeug einen Frontschaden von 10 000 Euro.

Sein Auto lässt der Mann am Unfallort stehen

Der Mann hatte sich nach dem Unfall von seinem Auto entfernt. Eine Marktoberdorfer Polizeistreife traf ihn später an seiner Wohnanschrift an. Die Beamten bemerkten laut Polizeibericht eine Alkoholbeeinflussung. Nach einem Atemalkoholtest wurde eine Blutentnahme vorgenommen und die Beamten stellten den Führerschein des offenbar angetrunkenen Mannes sicher.