Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Der Handlungsdruck ist groß

Gegen den Notstand: So kämpft das Ostallgäu um den Nachwuchs in der Pflege

Auch Ostallgäu wird es schwer werden, genug Personal für die Pflege zu finden. Der Handlungsdruck ist groß, denn die Zahl der Pflegebedürftigen steigt.

Auch Ostallgäu wird es schwer werden, genug Personal für die Pflege zu finden. Der Handlungsdruck ist groß, denn die Zahl der Pflegebedürftigen steigt.

Bild: Sebastian Willnow, dpa (Symbolfoto)

Auch Ostallgäu wird es schwer werden, genug Personal für die Pflege zu finden. Der Handlungsdruck ist groß, denn die Zahl der Pflegebedürftigen steigt.

Bild: Sebastian Willnow, dpa (Symbolfoto)

Die Zahl der Pflegebedürftigen im Ostallgäu steigt enorm. Doch es ist schwierig, neue Pflegekräfte für den Beruf begeistern. Eine Werbekampagne soll helfen.
11.05.2022 | Stand: 08:55 Uhr

Seit Jahren wird im Ostallgäu vor einem drohenden Pflegenotstand, Fachkräftemangel und der stetig steigenden Zahl an pflegebedürftigen Menschen gewarnt. Der Handlungsdruck ist hoch. Und so hat der Landkreis bereits im Dezember 2020 ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt. Doch eine im Herbst 2021 veröffentlichte Studie zeigt: Es wird in Bayern wohl kaum gelingen, den bisherigen Personalbestand zu halten. Weil aber gut ausgebildete Fachkräfte weiter der Schlüssel sind für eine qualitativ hochwertige Pflege, hat der Landkreis eine Kampagne für den Gewinn neuer Pflegekräfte gestartet.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.