Polizeibericht

Heftige Schneefälle lösen auch im Raum Marktoberdorf Verkehrschaos aus

Auch in der Stadt Marktoberdorf herrschte das Schneechaos.

Auch in der Stadt Marktoberdorf herrschte das Schneechaos.

Bild: Heinz Budjarek

Auch in der Stadt Marktoberdorf herrschte das Schneechaos.

Bild: Heinz Budjarek

Laster blieben an Steigungen hängen, Autofahrer bauten Rutschunfälle: Zu welchen Problemen das Schneechaos im mittleren Ostallgäu führt. Die Polizei berichtet.

14.01.2021 | Stand: 17:41 Uhr

Viele Lastwagen blieben an Steigungen hängen, Autofahrer steckten fest oder bauten Rutschunfälle: Die heftigen Schneefälle haben am Donnerstag Vormittag sowie zuvor, in der Nacht auf Donnerstag, auch im Raum Marktoberdorf zu einigem Verkehrschaos geführt. Das berichtet die Polizeiinspektion Marktoberdorf. >Wie die Lage im ganzen Allgäu ist.

Schon um 4.20 Uhr die ersten Probleme

Schon um 4.20 Uhr Früh ging es damit los beziehungweise ging zum Teil auf den Straßen nichts mehr. Auf der Bundesstraße B472 zwischen Bertoldshofen und Selbensberg blieb ein Sattelzug mit seinem Anhänger in der Kurve stecken. "Der Fahrer musste dort auf den Räumdienst warten", sagt Helmut Maucher, Leiter der Polizeinspektion Marktoberdorf.

Lastwagenfahrer stecken stundenlang fest

Genauso erging es wenig später einem andren Lastwagenfahrer, der etwas weiter östlich auf der B472 (ebenfalls zwischen Marktoberdorf und Schongau) unterwegs war. Der Mann musste von 5 bis 7 Uhr in Höhe Bidingen-Ob mit seinem steckengebliebenen Laster warten, bis er aus seiner Notlage befreit wurde. "In der Gegenrichtung war die Situation nicht besser", sagt Polizeichef Maucher. An der Landkreisgrenze Ostallgäu/Schongau hangaufwärts bei Krottenhill sei stundenlang alles gestanden. Bis 11 Uhr stand dort der Verkehr.

Sogar auf der - im Normalfall gut geräumten - B12 blieben Lastwagen stecken, etwa zwischen Altdorf und Kaufbeuren. Ebenfalls zu sehr früher Stunde steckte auch auf der recht kurvigen B12-Auffahrt in Geisenried ein Pkw fest.

Autofahrer bei Marktoberdorf rutscht gegen Zaun

Unfälle ereigneten sich derweil in Burk (zwischen Marktoberdorf und Stötten), wo ein Autofahrer glättebedingt in einen Gartenzaun schlitterte, und an seinem Pkw laut Polizei einen Blechschaden von 2000 Euro erlitt.

B16: Autofahrer rutscht frontal in den Gegenverkehr

Außerdem geriet ein 30-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße B16 zwischen Füssen und Marktoberdorf in Höhe Stötten-Steinbach mit seinem Wagen ins Rutschen. Er rutschte in den Gegenverkehr rein, konkret in das Auto eines 62-jährigen Kaufbeurers. "Es gab tortz des Frontalzusammenstoßes aber keine Verletzte", betont Hauptkommissar Maucher. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab.

Das Polizeipräsidium in Kempten bittet darum, im Großraum Allgäu – von Lindau bis Marktoberdorf – auf unnötige Fahrten zu verzichten.