Bürgerversammlung

"Ich habe fertig": Ex-Bürgermeister Schweikart in Aitrang verabschiedet

Zum Abschied erhielt Aitrangs ehemaliger Bürgermeister Jürgen Schweikart unter anderem ein T-Shirt mit der Aufschrift "Ich habe fertig!" Für seine Ehefrau gab es zum Dank Blumen.

Zum Abschied erhielt Aitrangs ehemaliger Bürgermeister Jürgen Schweikart unter anderem ein T-Shirt mit der Aufschrift "Ich habe fertig!" Für seine Ehefrau gab es zum Dank Blumen.

Bild: Rosemarie Klimm

Zum Abschied erhielt Aitrangs ehemaliger Bürgermeister Jürgen Schweikart unter anderem ein T-Shirt mit der Aufschrift "Ich habe fertig!" Für seine Ehefrau gab es zum Dank Blumen.

Bild: Rosemarie Klimm

Wegen Corona war die Abschiedsfeier für den bisherigen Aitranger Bürgermeister & die Räte, die mit ihm aufhörten, lang nicht möglich. Nun wurde sie nachgeholt.
27.09.2021 | Stand: 09:00 Uhr

Die Bürgerversammlung in Aitrang bot endlich den würdigen Rahmen, um ausgeschiedene Gemeinderäte und den langjährigen Bürgermeister Jürgen Schweikart zu verabschieden. Im Gasthof Ziegerer bedankte sich Aitrangs Bürgermeister Michael Hailand bei allen für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Gemeinde mit Urkunden und Geschenken. (Lesen Sie auch: Bürgerversammlung. In Aitrang ist der Wunsch nach einem eigenen Hausarzt riesengroß.)

Schweikart war von 2002 bis 2020 Bürgermeister von Aitrang

Von 1996 bis 2002 war Jürgen Schweikart Gemeinderat. Danach vertrat er bis 2020 die Gemeinde als Bürgermeister. Und auch jetzt ist er noch im TSV, beim katholischen Bildungswerk als Reiseleiter, beim Rentnerarbeitsdienst sowie als Kneippanlagenansprechpartner ehrenamtlich in Aitrang aktiv. Auch im Impfzentrum hilft er noch aus. (Lesen Sie dazu auch: Porträt: Nach 18 intensiven Jahren geht Aitranger Bürgermeister Schweikart in den Ruhestand.)

In den 18 Jahren als Bürgermeister habe Schweikart viele Projekte und Maßnahmen umgesetzt und realisiert, sagte Hailand. Er erinnerte nebst anderem an die Abwasserversorgung in Huttenwang und den Weilern, den Bau eines neuen Brunnens mit Hochbehälter und neuem Wasserschutzgebiet, die Hochwasserschutzwand Schwellenbach am Katzenberg und die zwei Bahnunterführungen. Neue Wohnbaugebiete wurden ausgewiesen. Das Rathaus und das Dorfgemeinschaftshaus mit Bücherei, Seniorentreff und Kita wurden saniert, eine Krippe und das Feuerwehrhaus gebaut.

Sein Nachfolger sagt: "Schweikart hat eine menschliche Art, ein dickes Fell und kann gut auf Menschen zugehen."

Hailand sprach auch Schweikarts Einsatz und Verdienste beim Thema Bahnhalt und in vielen anderen Bereichen an. Ausgestattet mit seiner menschlichen Art, einem dicken Fell und der Fähigkeit, auf die Menschen zuzugehen, habe er Aitrang gut begleitet und geprägt, sagte Hailand und überreichte Schweikart unter viel Beifall ein T-Shirt mit der Aufschrift „Ich habe fertig!“.

Es sei vieles aufgezählt worden, was erledigt wurde, antwortete Schweikart. Doch sei dies alles nur durch ein gutes Miteinander und die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat möglich gewesen. Nach Schweikart wurden die ausgeschiedenen Aitranger Gemeinderäte geehrt – die alle auch in diversen Gemeinderatsausschüssen aktiv waren.

Neben Schweikart wurden bei der Aitranger Bürgerversammlung geehrt:

  • Eduard Albrecht war 18 Jahre Gemeinderat. Auch als Zweiter Kommandant der Feuerwehr, im Schützenverein Aitrang und im Wasserverband Görwangs-Binnings-Wolfholz engagierte er sich. Hailand überreichte Albrecht neben der Gemeinde-Urkunde die Kommunale Dankurkunde des Freistaats.
  • Hubert Eble war in seinen 24 Jahren im Gemeinderat mehrfach als Bürgermeister-Stellvertreter tätig. Zudem engagierte er sich bei Feuerwehr und Musikkapelle Huttenwang und der Jagdgenossenschaft.
  • Josef Engstler war 30 Jahre im Gemeinderat, davon sechs Jahre Dritter Bürgermeister. Darüber hinaus hat er sich unter anderem als Kirchenpfleger stark eingesetzt.
  • Robert Kulzer , zwölf Jahre Gemeinderat, war Jugendbeauftragter und zudem bei der Feuerwehr und im Reservistenverein Aitrang.
  • Frank Posselt war fünf Jahre im Gemeinderat, davon vier Jahre als Dritter Bürgermeister.
  • Vitus Weber war zwölf Jahre im Rat und vor allem auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Huttenwang engagiert.
  • Josef Wiedemann , sechs Jahre im Gemeinderat, setzte sich außerdem ehrenamtlich beim TSV Aitrang ein.
  • Cilli Zeller engagierte sich 18 Jahre als Gemeinderätin.
    Die Bürgerversammlung bildete den würdigen Rahmen für die Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderäte und des bisherigen Bürgermeisters: (von links) Hubert Eble (24 Jahre Gemeinderat), Josef Engstler (30 Jahre), Vitus Weber (12 Jahre), Eduard Albrecht (18 Jahre, Kommunale Dankurkunde des Freistaats Bayern), Cilli Zeller (18 Jahre), Robert Kulzer (12 Jahre).
    Die Bürgerversammlung bildete den würdigen Rahmen für die Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderäte und des bisherigen Bürgermeisters: (von links) Hubert Eble (24 Jahre Gemeinderat), Josef Engstler (30 Jahre), Vitus Weber (12 Jahre), Eduard Albrecht (18 Jahre, Kommunale Dankurkunde des Freistaats Bayern), Cilli Zeller (18 Jahre), Robert Kulzer (12 Jahre).
    Bild: Rosemarie Klimm

Lesen Sie auch
##alternative##
Bürgerversammlung

In Aitrang ist der Wunsch nach einem eigenen Hausarzt riesengroß