Mäßige Impfbereitschaft im Ostallgäu

Insgesamt 1170 Impfungen: So kam die mobile Impfaktion im Ostallgäu an

Insgesamt 1170 Menschen ließen sich an den Sonderimpfterminen in den vergangenen vier Wochen im Ostallgäu impfen. "Mäßige Impfbereitschaft", sagt das Landratsamt.

Insgesamt 1170 Menschen ließen sich an den Sonderimpfterminen in den vergangenen vier Wochen im Ostallgäu impfen. "Mäßige Impfbereitschaft", sagt das Landratsamt.

Bild: Till Simon Nagel, dpa

Insgesamt 1170 Menschen ließen sich an den Sonderimpfterminen in den vergangenen vier Wochen im Ostallgäu impfen. "Mäßige Impfbereitschaft", sagt das Landratsamt.

Bild: Till Simon Nagel, dpa

1170 Menschen nahmen an der Impfaktion im Ostallgäu teil. Zufrieden ist der Landkreis damit nur mäßig. Trotzdem sollen weitere Sonderimpfaktionen folgen.
23.08.2021 | Stand: 11:35 Uhr

1170 Impfungen. Das ist die Bilanz der mobilen Impfaktionen im Ostallgäu, teilt das Landratsamt mit. Insgesamt hatte es zwischen dem 14. Juli und dem 19. August 34 örtliche Impfangebote gegeben. Verabreicht wurden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen mit den Impfstoffen von BioNTech und Johnson & Johnson.

Sonderimpfaktion im Ostallgäu: „Aus unserer Sicht war die Impfbereitschaft relativ gering“

Geimpft wurde in Obergünzburg, Kaufbeuren, Eggentthal und Kaltental. Im südlichen Ostallgäu in Nesselwang, Pfronten, Seeg, Roßhaupten und Füssen. In Obergünzburg ließen sich an den vier Impftagen insgesamt 98 Menschen impfen. In Kaufbeuren waren es sogar 166 Impfwillige. Auch in Füssen wurde das Angebot von Einheimischen und Urlaubern vergleichsweise gut angenommen. Spitzenreiter im Landkreis ist Buchloe mit insgesamt 233 Impfungen an vier verschiedenen Tagen.

Zufrieden ist der Landkreis damit aber nur mäßig. „Aus unserer Sicht war die Impfbereitschaft in einzelnen Gemeinden relativ gering“, teilt Pressesprecher Stefan Leonhart mit. Ein Grund dafür könnte laut der Behörde sein, dass die Menschen dort bereits das Angebot der Impfzentren in Anspruch genommen haben.

Impfung im Fast-Food-Restaurant oder im Kino: Diese Termine sind im Ostallgäu geplant

Geplant sind trotzdem weitere Termine. Wann genau steht aber noch nicht fest. Dann aber wohl nur dort, wo die Nachfrage größer war, wie beispielsweise in den Städten Buchloe oder Füssen. Das gleiche gilt für die Sonderimpfaktionen in Fast-Food-Restaurants oder Kinos: „Es werden weiterhin Sonderimpfaktionen an besonderen Orten stattfinden“, erklärt Leonhart.

Seit einigen Tagen steigen die Inzidenzzahlen im ganzen Allgäu weiter an. Im Ostallgäu lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 59,5. Die Stadt Kaufbeuren, die zuvor Spitzenreiter war, hatte am Sonntag einen Wert von 58,6. Die Impfquote im Landkreis liegt derzeit bei 53,56 Prozent bei den Zweitimpfungen und bei 55,08 Prozent bei den Erstimpfungen.

Resultat der Impfaktion im Ostallgäu:

  • Obergünzburg: 98 Impfungen an vier Tagen
  • Seeg: 118 Impfungen an vier Tagen
  • Kaufbeuren: 166 Impfungen an vier Tagen
  • Kaltental: 63 Impfungen an vier Tagen
  • Eggenthal: 39 Impfungen an zwei Tagen
  • Nesselwang: 57 Impfungen an zwei Tagen
  • Roßhaupten: 70 Impfungen an vier Tagen
  • Pfronten: 106 Impfungen an zwei Tagen
  • Füssen: 220 Impfungen an vier Tagen

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch
##alternative##
Trotz Impfung mit Corona infiziert

Covid-19: Wie viele Impfdurchbrüche gibt es im Ostallgäu?