Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Größtes Bauprojekt in Schwaben

Mammutprojekt auf der Zielgeraden: Wird der Tunnel bei Bertoldshofen rechtzeitig bis September fertig?

Die Bauarbeiten an Schwabens größtem Verkehrsprojekt sind auf die Zielgeraden eingebogen. Derzeit laufen die Arbeiten am Betriebsgebäude (Mitte). Im Hintergrund ist die neue Verbindungsstraße (mit Brücke) zwischen Bertoldshofen und Hausen zu sehen.

Die Bauarbeiten an Schwabens größtem Verkehrsprojekt sind auf die Zielgeraden eingebogen. Derzeit laufen die Arbeiten am Betriebsgebäude (Mitte). Im Hintergrund ist die neue Verbindungsstraße (mit Brücke) zwischen Bertoldshofen und Hausen zu sehen.

Bild: Mathias Wild

Die Bauarbeiten an Schwabens größtem Verkehrsprojekt sind auf die Zielgeraden eingebogen. Derzeit laufen die Arbeiten am Betriebsgebäude (Mitte). Im Hintergrund ist die neue Verbindungsstraße (mit Brücke) zwischen Bertoldshofen und Hausen zu sehen.

Bild: Mathias Wild

Corona und Lieferprobleme verzögern den Tunnel-Bau. Die Kosten sind um 25 Millionen Euro gestiegen. Das Bauamt nennt ihn trotzdem "richtig und wirtschaftlich".
15.04.2022 | Stand: 13:48 Uhr

In weniger als einem halben Jahr sollen die ersten Fahrzeuge durch den Tunnel in Bertoldshofen rollen – wenn alles glatt läuft. Denn auch die verbliebenen Arbeiten an Schwabens größtem Verkehrsprojekt sind abhängig von den weltweiten Lieferketten. Und die sind derzeit recht instabil. Doch die Verantwortlichen geben sich zuversichtlich, was die geplante Fertigstellung anbelangt. „Wir sind vorsichtig optimistisch, den Termin September halten zu können“, sagt Michael Neupert, Leiter des Bereichs Straßenbau am Staatlichen Bauamt Kempten.