Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Lockdown-Ende in Marktoberdorf

Marktoberdorf: Warum die Freude über das Lockdown-Ende im Ostallgäu gedämpft ist

Marktoberdorf von oben

Der Hotspot-Lockdown im Ostallgäu endet am Donnerstag. Marktoberdorfer können nun wieder ins Hallenbad, ins Restaurant und ins Café gehen. Die Freude darüber hält sich jedoch in Grenzen. Betreiber fürchten, dass die Inzidenz wieder steigt und sie wieder schließen müssen.

Bild: Benedikt Siegert

Der Hotspot-Lockdown im Ostallgäu endet am Donnerstag. Marktoberdorfer können nun wieder ins Hallenbad, ins Restaurant und ins Café gehen. Die Freude darüber hält sich jedoch in Grenzen. Betreiber fürchten, dass die Inzidenz wieder steigt und sie wieder schließen müssen.

Bild: Benedikt Siegert

Das Ostallgäu lockert. Die Inzidenz lag fünf Tage in Folge unter 1000. Restaurants, Hotels und Hallenbäder dürfen wieder öffnen. Reaktionen aus Marktoberdorf.
01.12.2021 | Stand: 18:46 Uhr

Daniel Buf zuckt resigniert die Schultern, während er alleine an der Bar des Bistros Central in der Marktoberdorfer Innenstadt sitzt und am Laptop arbeitet. Bis auf Gabi Lang, die Essens-Bestellungen entgegennimmt, ist am Mittwochmittag in seinem Restaurant nichts los. „Und das wird sich mit dem Ende des Hotspot-Lockdowns nicht ändern“, sagt der Inhaber. „Ob nun Gäste hier drin sitzen dürfen oder nicht – bei uns ist eh nichts los.“

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar
Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.