Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Verpasste Tourismus-Chance?

Marktoberdorf will das Campen fördern – aber nur ein bisschen

Wohnmobile im Trend

Camping wird immer beliebter. Auf den Campingboom würde auch ein Teil der Marktoberdorfer Stadträte gern stärker setzen und im Stadtgebiet mehr Angebote für Wohnmobilisten schaffen.

Bild: Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Camping wird immer beliebter. Auf den Campingboom würde auch ein Teil der Marktoberdorfer Stadträte gern stärker setzen und im Stadtgebiet mehr Angebote für Wohnmobilisten schaffen.

Bild: Symbolfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Der übervolle Wohnmobilplatz am Schloss Marktoberdorf soll auf 15 Plätze erweitert werden, und Bauern sollen Camper beherbergen. Warum das kein großes Ding ist.
12.10.2021 | Stand: 12:05 Uhr

Um den Campingtourismus in Marktoberdorf zu stärken, will die Stadt ihren Wohnmobilstellplatz auf dem Schlossberg von vier auf 15 Stellflächen ausbauen. Die Nutzer sollen aber künftig Gebühren bezahlen. Die Stadt will es außerdem fördern, dass auch Landwirte in Marktoberdorf künftig Wohnmobilisten beherbergen. Diese zwei kleineren Vorhaben, die Tourismus-Chef Philipp Heidrich vorstellte, befürwortete der Stadtentwicklungsausschuss.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar