Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Die Geschichte einer Straße

Meichelbeckstraße: Von unbefestigter Gasse zur Hauptschlagader Marktoberdorfs

Die Meichelbeckstraße ist heutzutage eine wichtige Verkehrsachse in der Stadt.

Die Meichelbeckstraße ist heutzutage eine wichtige Verkehrsachse in der Stadt.

Bild: Andreas Filke (Archiv)

Die Meichelbeckstraße ist heutzutage eine wichtige Verkehrsachse in der Stadt.

Bild: Andreas Filke (Archiv)

Die Meichelbeckstraße ist nach dem geachteten Marktoberdorfer Historiker Pater Karl benannt. Warum er als Mönch die Kirchengeschichte mit prägte.
Die Meichelbeckstraße ist heutzutage eine wichtige Verkehrsachse in der Stadt.
Von Anne Lutz
11.12.2020 | Stand: 11:48 Uhr

Überlebensgroß blickt Oberdorfs wohl berühmtester Sohn über Schreibwaren und Brillen hinweg von der Hauswand Nr. 7 auf die städtische Nord-Süd-Achse hernieder, die seinen Namen trägt. In der verkehrsreichen Hauptschlagader würde Pater Karl Meichelbeck wohl kaum die Stätte seiner frühen Kindheit wiedererkennen, könnte er sie heute sehen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat