Benefizveranstaltung im Ostallgäu

Muko-Lauf in Wald: 900 Teilnehmer laufen für den guten Zweck

David Berkmiller

David Berkmiller

Bild: Wolfgang Hepke

David Berkmiller

Bild: Wolfgang Hepke

900 Teilnehmer gehen beim zweiten Muko-Lauf in der Gemeinde Wald an den Start. Auch David Berkmiller, der an Mukoviszidose leidet, läuft für den guten Zweck.
03.10.2021 | Stand: 12:30 Uhr

„Was ich hier erlebe, ist gigantisch“: Treffender konnte es Dr. Horst Mehl, Ehrenvorsitzender des Bundesvereins für Mukoviszidose, nicht auf den Punkt bringen. Der zweite Muko-Lauf in der Gemeinde Wald übertraf alle Erwartungen. 900 Teilnehmer liefen dort am Samstag für den guten Zweck. „Dabei sein ist alles. Wenn Du helfen willst, dann lauf“ lautete das Motto der Veranstaltung, deren Erlös Mukoviszidose-Patienten zugutekommt. Auch David Berkmiller aus Wald leidet unter der unheilbaren Stoffwechselkrankheit.

Bei schönstem Wetter gingen die Läuferinnen und Läufer auf 4,5 Kilometer, 10 Kilometer oder 21,1 Kilometer langen Strecken an den Start. Das Tempo spielte dabei keine Rolle: Die Teilnehmer joggten, spazierten, wanderten, walkten – jeder so, wie er wollte. Von Groß bis Klein waren alle Generationen bei dem Lauf vertreten. Vorne mit dabei war unter anderem der zweijährige Noah Trinkwalder aus Biessenhofen. Er hat neben seiner Mutter auch seine 71-jährige Oma Emilia mitgenommen. „Dabei sein ist alles“. Dieses Motto zählte auch für den ältesten Teilnehmer des Laufs: Der 85-jährige Edmund Happ aus Wald begab sich auf die 4,5 Kilometer lange Strecke. „Es war wunderbar zu laufen“, meinte er anschließend. „Wir waren mit vier Generationen unterwegs.“

David Leben hing am seidenen Faden

Gerhard Berkmiller, Initiator der Veranstaltung und Vorsitzender des Mukoviszidose-Fördervereins in Wald, lobte bei seiner Begrüßung die gute Resonanz des Muko-Laufs. „Es ist toll, was wir hier machen und es ist gut, dass wir es machen“, sagte er. Berkmiller und seiner Ehefrau Marina erinnern sich nach wie vor an die schwere Zeit, als das Leben ihres Sohnes David am seidenen Faden hing. Der 17-Jährige leidet seit seiner Geburt an der unheilbaren Krankheit Mukoviszidose. Im März 2018 kämpfte David um sein Leben: Durch die Krankheit wurde seine Lunge so stark geschädigt, dass ein Spenderorgan die einzige Überlebenschance war. David hatte Glück und bekam in letzter Sekunde eine Spenderlunge (wir berichteten).

Bilderstrecke

Muko-Lauf in Wald: 900 Läufer starten für den guten Zweck

„Jeder Mensch braucht einen Schutzengel, Mukoviszidose-Patienten brauchen zwei“, sagte Horst Mehl. Johanna Purschke, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Wald, erinnerte an den ersten Muko-Lauf 2016 und lobte die Organisation für dieses Riesenevent. „Ich freue mich besonders, dass die Transplantation der Spenderlunge bei David gelungen ist. Diese Veranstaltung ist auch für mich eine Herzensangelegenheit“, sagte die Bürgermeisterin.

>> Seit seiner Geburt leidet David Berkmiller an Mukoviszidose. Wie es ihm heute geht <<

Lesen Sie auch
##alternative##
Unheilbare Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose

Ohne Spenderlunge wäre er tot: So geht es dem 17-jährigen Mukoviszidose-Patienten David Berkmiller

Alle Walder Vereine engagierten sich ehrenamtlich für die Benefizveranstaltung. Für die Besucher und Teilnehmer gab es ein breites Rahmenprogramm: Es fand eine Sternfahrt mit den Hot Rods, WaldHogs, dem VW Club und anderen „heißen“ Gefährten statt, Speis und Trank wurde verkauft, Kinderschminken und vieles mehr war geboten.

Teilnehmer werden in Wald bejubelt

Auch die Kommentatoren Martin Ammersinn und Thomas Vogler sorgten für gute Stimmung und informierten in perfekter Manier die Teilnehmer und Besucher. Für die Läuferinnen und Läufer war es zudem etwas ganz Besonderes, im Zieleinlauf gefeiert zu werden. Ob David Berkmiller, der mit seinen Kumpels die 4,5 Kilometer lange Strecke absolvierte, oder andere Sportler: Alle wurden gebührend bejubelt.

Nach den Läufen und der Sternfahrt folgten die Auslosung der Tombola und die Spendenübergaben. Die WaldHogs, begeisterte Zweitakt-Motorradfans aus Wald, übergaben an Gerhard und David Berkmiller, der selbst Clubmitglied ist, einen Scheck über 2000 Euro. Der Gartenbauverein spendete über 800 Euro. „Die Summe des gesamten Erlöses aus Startgeld und allen Einnahmen ist noch nicht bekannt, soll aber demnächst erfolgen“, sagte Gerhard Berkmiller. 2016 kamen 45 000 Euro zusammen. „Wir hoffen, dass wir das Ergebnis erreichen oder noch übertreffen können.“

Spenden kommen Mukoviszidose-Patienten zugute

Alles zusammen geht an den gemeinnützigen Bundesverein Mukoviszidose. Der Vorsitzende Horst Mehl überreichte Gerhard Berkmiller die Urkunde „Schutzengel in Silber“. Er dankte Berkmiller für sein „beispielhafte Engagement für Menschen mit Mukoviszidose“. Der Slogan des Bundesverbandes für diese Krankheit lautet: „Helfen, Forschen. Heilen“. Mit diesem Engagement und der großen Spendensumme sei Wald ein besonderer Förderer für die Erforschung dieser Krankheit und etwas Besonderes in Deutschland, lobte Mehl.

Symbolisch stand das auch auf den leuchtenden Laufshirts der vielen Teilnehmer: „Lauf für Dein Leben“ – daneben ein Herz, das für den Muko-Lauf in Wald, für David Berkmiller und das Leben steht.