Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Stimmungsbild in Marktoberdorf

Neues Jahr, neues Glück? - Warum 2020 nicht nur schlecht war

Viele Selbstverständlichkeiten haben in der Corona-Krise an Bedeutung gewonnen: Spaziergänge an der frischen Luft, Zeit mit der Familie und der Arbeitsplatz. Die Hoffnung, die Pandemie mit der Impfung in den Griff zu bekommen, ist groß.

Viele Selbstverständlichkeiten haben in der Corona-Krise an Bedeutung gewonnen: Spaziergänge an der frischen Luft, Zeit mit der Familie und der Arbeitsplatz. Die Hoffnung, die Pandemie mit der Impfung in den Griff zu bekommen, ist groß.

Bild: Halfpoint - stock.adobe.com, Heinz Budjarek

Viele Selbstverständlichkeiten haben in der Corona-Krise an Bedeutung gewonnen: Spaziergänge an der frischen Luft, Zeit mit der Familie und der Arbeitsplatz. Die Hoffnung, die Pandemie mit der Impfung in den Griff zu bekommen, ist groß.

Bild: Halfpoint - stock.adobe.com, Heinz Budjarek

2020 war geprägt von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Dennoch hat das Jahr auch positive Seiten. Was die Marktoberdorfer sich für 2021 wünschen.
04.01.2021 | Stand: 18:30 Uhr

„Hoffentlich wird das neue Jahr besser.“ Ohne diesen Zusatz kommt kaum ein Neujahrswunsch aus. Das Jahr 2020 war geprägt von der Corona-Pandemie. Lockdown, Masken und Infektionszahlen bestimmten den Alltag. Die Hoffnung auf ein Jahr, das nicht durchgängig von dem Virus beeinflusst wird, ist groß. Dennoch war nicht alles schlecht am vergangenen Jahr. Gesundheit, Familie, Freunde und Freiheit wurden wertvoller und viele Menschen sind dankbarer für das, was sie haben. Unsere Redaktion hat Passanten in Marktoberdorf gefragt, was gut war am vergangenen Jahr und was sie davon mit ins neue nehmen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat