Quer durch Ostallgäu

Premiere für die Tour de Allgäu: RC Allgäu bringt neue Rennserie an den Start

Schweinlang ist der Startpunkt für die Tour de Allgäu, die zwischen dem 8. und 10. April ausgetragen wird. Zweiter Austragungsort ist Burggen.

Schweinlang ist der Startpunkt für die Tour de Allgäu, die zwischen dem 8. und 10. April ausgetragen wird. Zweiter Austragungsort ist Burggen.

Bild: Heinz Budjarek (Archivfoto)

Schweinlang ist der Startpunkt für die Tour de Allgäu, die zwischen dem 8. und 10. April ausgetragen wird. Zweiter Austragungsort ist Burggen.

Bild: Heinz Budjarek (Archivfoto)

Klaus Görig als Vorsitzender des RC Allgäu bringt eine neue Rennserie an den Start. Sie besteht aus drei Etappen in drei Tagen. Auftakt ist in Schweinlang.
12.03.2022 | Stand: 19:26 Uhr

Wenn Klaus Görig, der Vorsitzende des Günzacher Radsportclubs Allgäu (RCA), erst einmal einen Gedanken hat, dann kommt oft Großes dabei heraus. Die Radrennen rund um Schweinlang zum Beispiel sind inzwischen legendär. Sie ziehen Sportler aus allen Himmelsrichtungen an. Oft sind sie das Sprungbrett für spätere internationale Auftritte – Paradebeispiel ist RCA-Gründungsmitglied Lisa Brennauer mit Gold bei Weltmeisterschaften und kürzlich bei den Olympischen Spielen – oder der Tour de France. Und eben dieses Rundrennen in Frankreich, bei dem Görig oft zu Gast ist, holt er ins Allgäu. Gut, nicht ganz. Aber von der Idee her: als Tour de Allgäu mit gelbem Trikot für den Spitzenreiter und den anderen Trikots, wie man sie aus dem Nachbarland kennt.

Görig ist eben Radsportler durch und durch. Seit 30 Jahren stellt er Radrennen auf die Beine, bisher 73. Von 2004 bis 2019 war er Cupleiter der Allgäuer Radrennserie und will nun etwas Neues wagen. „Nach dem Radrennen am 24. September 2021 kam mir so die Idee, mal eine Art kleine Rundfahrt zu veranstalten“, sagt er. Konrad Sanktjohanser von Concordia Burggen und er vom RCA veranstalten bekanntlich seit Jahren stets im April zwei Radrennen hintereinander. „Die Radrennsportler nahmen diese Rennen immer sehr gut an.“

Auftakt der Tour de Allgäu ist in Schweinlang

Das baute Görig nun aus: drei Radrennen an drei Tagen mit einer einzigen Gesamtwertung. Den Auftakt macht am Freitag, 8. April, ein Bergzeitfahren über zwei Kilometer nach Schweinlang hinauf, am Tag darauf folgt ein Rennen auf der Rundstrecke über insgesamt 120,9 Kilometer an gleicher Stelle und zum Abschluss am Sonntag, 10. April, ein Rundrennen in Burggen über 120 Kilometer. Beide Streckenlängen wurden eigens erhöht.

Zusätzlich zu der Gesamtzeit „gibt es Wertungen wie bei der Tour de France“, sagt Görig. Bedeutet: Es gibt Leadertrikots für den Gesamtsieger, den Besten der Bergwertung, den Schnellsten in der Sprintwertung, den besten U23-Fahrer und für das beste Team. „Neben der KT-Elite-Klasse für die Tour de Allgäu werden noch weitere Klassen in den einzelnen Rennen ausgeschrieben. Diese zählen aber nur als Tagesrennen“, erläutert Görig.

„Die Zusammenfassung mehrerer Rennen an einem Wochenende kommt gut an“, sagt der Vorsitzende. Es lägen schon viele Anfragen und auch Anmeldungen vor, darunter von einem jungen U23-Fahrer aus Holland. Görig und Sanktjohanser erwarten bis zu 250 Sportler mit ihren Betreuern und der Familie. „Solch eine Veranstaltung ist auch für den Landkreis Ostallgäu gut, weil diese dann im Raum Marktoberdorf übernachten und sich versorgen.“ Die Schirmherrschaft übernimmt Landrätin Maria Rita Zinnecker. Hilfe erfahren die Organisatoren von vielen Seiten: von Ehrenamtlichen bis – im Falle von Schweinlang – zu den Gemeinden Kraftisried und Unterthingau.

Ostallgäuer Landrätin ist Schirmherrin

Lesen Sie auch
##alternative##
Radsport

Überraschung auf Platz eins: So lief das Radrennen in Pinswang

Hauptsponsoren sind die Sparkasse Allgäu, die den RC Allgäu seit seiner Gründung unterstützt, und Willi Kollers Radboutique in Kempten. „Solch eine Veranstaltung verursacht leicht Kosten in fünfstelliger Höhe“, rechnet der RCA-Vorsitzende vor. Allein an Preisgeldern sind 3000 Euro ausgeschrieben. Willi Koller selbst ist dem Verein seit der Gründung verbunden. Er war jahrelang einer der besten Radsportler des Allgäus und ist Zweiter Vorsitzender des RC Allgäu.

Da der RC Allgäu am 11. Juni mit den SV Pinswang und am 18. September in Obergünzburg das Marktfest-Kriterium mit dem TSV Obergünzburg veranstaltet, wird es nach der Tour de Allgäu auch eine Cupwertung geben, die die Sparkasse und Koller finanziell unterstützen. Gewertet wird mit einem Punktesystem der drei Rennen der Tour de Allgäu sowie der Rennen in Pinswang und Obergünzburg. In Obergünzburg werden dann auch die Besten des Cups geehrt.

Die Ausschreibung und Infos zu der Veranstaltung gibt es hier.

Lesen Sie auch: Olympiasieg: Allgäu verneigt sich vor Lisa Brennauer