Genervte Kunden

Schnell zum Schnelltest? Warum das in Marktoberdorf kaum noch geht

Kurzfristig einen Terminfür einen Schnelltest zu bekommen, ist in Marktoberdorf gar nicht so einfach.

Kurzfristig einen Terminfür einen Schnelltest zu bekommen, ist in Marktoberdorf gar nicht so einfach.

Bild: Martina Diemand (Symbolfoto)

Kurzfristig einen Terminfür einen Schnelltest zu bekommen, ist in Marktoberdorf gar nicht so einfach.

Bild: Martina Diemand (Symbolfoto)

Termine für Schnelltests sind in Marktoberdorf fast ausgebucht. Wer zum Friseur oder Einkaufen will, muss vorausschauend planen. Wo es noch kurzfristig klappt.
06.05.2021 | Stand: 21:27 Uhr

Ohne gute Planung geht derzeit in Marktoberdorf gar nichts, was sonst zu normalen Zeiten problemlos möglich ist: ein Einkauf im Baumarkt oder Modegeschäft, der Friseurbesuch. Dafür braucht man nicht nur einen Termin, sondern auch einen Schnelltest – mit weiterem Termin. Weil die Schnelltests nur eine begrenzte Gültigkeit haben, ist eine ausgefeilte Organisation nötig. Vor allem Ältere können da an ihre Grenzen stoßen, zumal für die Terminvergabe meist auf Online-Portale verwiesen wird. Doch telefonisch geht es auch, ist dort zu lesen.

Apotheke in Marktoberdorf so gut wie ausgebucht

„Wir sind so gut wie ausgebucht“, sagt Dagmar Wieder, Filialleiterin der Martins-Apotheke in Marktoberdorf. Menschen, die sicher zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Testergebnis vorweisen müssen, sollten der Termin mindestens zwei Tage vorher buchen. Ohne Termin einfach zum Schnelltest in die Apotheke zu gehen, sei einfach nicht möglich. „Wir haben begrenzte Kapazitäten“, sagt Wieder. „Denn wir können auch nicht mehr als testen.“ Oftmals klinge es wie ein Vorwurf, wenn Kunden sich beschweren, dass keine Termine mehr frei sind. Doch das ist laut Wieder nicht gerecht. „Beim Reifenwechsel müssen Kunden auch rechtzeitig einen Termin in der Werkstatt ausmachen.“ Auch dort könne niemand einfach mit seinem Auto vorfahren und erwarten, dass sofort ein Mechaniker Zeit hat.

In der Hubertus-Apotheke in Marktoberdorf sieht es nicht anders aus. Im Fünfminutentakt machen die Angestellten täglich zwischen 40 und 60 Tests im Hallenbad in Marktoberdorf, sagt Sandra Hoffmann aus dem Team der Apotheke. „Die Menge an Tests ist nicht mehr das Problem“ sagt sie. Im Moment gebe es eher ein Terminproblem.

Es gibt noch Lücken im straffen Zeitplan

Im Testzentrum in Marktoberdorf ist es laut Thomas Brandl, Pressesprecher des Landratsamts Ostallgäu, möglich, sehr kurzfristig einen Termin zu bekommen, da es öfter Leerlauf durch Absagen gebe.

Niemand, der unbedingt ein Testergebnis brauche, werde jedoch im Regen stehen gelassen, sagt Sandra Hoffmann von der Hubertus-Apotheke. Bei dringenden und wichtigen Terminen finde sich meist doch noch eine Lücke im straffen Terminplan. Allerdings behalten sich die Angestellten der Apotheke Abwägungen vor: „Ein Friseurtermin, der schon seit Wochen feststeht, gilt nicht als dringender Grund.“

Salons und Srtudios in Marktoberdorf bieten Alternativen

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona-Pandemie

So funktionieren ab Montag die Schnelltests in den Kindergärten

Für diesen Fall sind Friseursalons und Fußpflegestudios in Marktoberdorf gerüstet. „Wir bieten Kunden an, vor Ort einen Selbsttest unter Aufsicht zu machen“, sagt Melanie Hoffmann, Inhaberin von Melanie Hoffmann Friseure. Kunden haben die Möglichkeit, einen Test mitzubringen und ihn vor der Eingangstüre des Salons zu machen – dann müssen sie dort warten, bis das Ergebnis feststeht.

Annabelle Pulur, Inhaberin des Kosmetikstudios Annabelle in Marktoberdorf, bietet Selbsttests vor Ort an. Das sei eine unkomplizierte Alternative für Kunden, die keinen Termin mehr im Testzentrum oder in der Apotheke bekommen haben. Anders als der wöchentliche Test im Testzentrum sind die Tests vor Ort allerdings nicht kostenlos. Annabelle Pulur verkauft sie zum Selbstkostenpreis. Selbsttests sind nur dann zulässig, wenn sie unter Aufsicht gemacht werden, bestätigt Pressesprecher Thomas Brandl. Auch eine sogenannte qualifizierte Selbstauskunft, die im Internet zu finden ist und von der getesteten Person selbst unterschrieben wird, ist nach aktuellem Stand nicht erlaubt.

Friseurin: Tests schrecken Kunden ab

Melanie Hoffmann und Annabelle Pulur sind froh, öffnen zu dürfen. „Doch zu welchem Preis“, sagt Melanie Hoffmann. „Die Testerei ist ehrlich gesagt eine Katastrophe.“ Die Tests schrecken ihrer Meinung nach viele Kunden ab. Denn viele kommen schnell in der Mittagspause zum Haareschneiden und haben nicht die Zeit 20 Minuten vor dem Salon auf ihren Test zu warten. „Wir halten uns schon an alles: Masken, Abstand, Desinfektion“, sagt die Friseurin. „Was kommt denn noch alles?“

Auch Annabelle Pulur kann nicht nachvollziehen, warum sie Fußpflege anbieten dürfe, andere kosmetische Behandlungen aber nicht. „Das kann ich nicht verstehen, denn die Menschen kommen ohnehin getestet zu mir.“

Lesen Sie auch: Corona-Lockerungen für Geimpfte und Genesene