Gefährlicher Sekundenschlaf

Unfall auf der B12: Autofahrer schläft ein und fährt anderem auf

Der sogenannte Sekundenschlaf war die Ursache eines Unfalls, der sich nun auf der B12 zwischen Marktoberdorf und Kempten ereignet hat.

Der sogenannte Sekundenschlaf war die Ursache eines Unfalls, der sich nun auf der B12 zwischen Marktoberdorf und Kempten ereignet hat.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Der sogenannte Sekundenschlaf war die Ursache eines Unfalls, der sich nun auf der B12 zwischen Marktoberdorf und Kempten ereignet hat.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Weil er am Steuer einnickte, hat ein 30-jähriger Mann auf der B12 zwischen Marktoberdorf und Kempten einen Unfall gebaut. Warum der Unfall glimpflich endete.
05.01.2021 | Stand: 12:04 Uhr

Ein 30-jähriger Autofahrer ist am Steuer seines Seats offenbar kurz eingenickt, als er am Montag nach Ende seiner Nachtschicht auf der Bundesstraße B 12 nach Hause in Richtung Kempten unterwegs war. In Höhe Kraftisried fuhr der Mann deswegen ungebremst auf einen vorausfahrenden VW-Caddy auf, berichtet die Polizeinspektion Marktoberdorf.

Beide Autofahrer verletzt

Der Unfallverursacher sowie der 50-jährige Caddy-Fahrer wurden dabei nach Polizeiangaben glücklicherweise nur leicht verletzt. An den beiden Autos entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ungefähr 4000 Euro.

Polizei warnt vor Sekundenschlaf

Die Polizei warnt: "Der Sekundenschlaf fährt immer mit." Erste Warnzeichen sind demnach häufiges Gähnen und Blinzeln, schwere Augenlider und Augenbrennen. Treten diese Symptome auf, ist es nicht mehr weit bis zum plötzlichen Einnicken am Steuer. Grundsätzlich sollten Autofahrer laut Polizei immer mit ausreichend Schlaf hinterm Lenkrad sitzen. Ausreichende Pausen verbunden mit einem sogenannten Powernapping sowie Essen und Trinken seien bei längeren Fahrten immer hilfreich.