Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Konzept für Stadtentwicklung liegt vor

Marktoberdorf hat jede Menge ungenutzten Baugrund

Eines der positiven Beispiele, wie in Marktoberdorf bisher ungenutzter Baugrund aktiviert werden kann, findet sich in der Froelichstraße. Dort entsteht ein neues Wohnhaus.

Eines der positiven Beispiele, wie in Marktoberdorf bisher ungenutzter Baugrund aktiviert werden kann, findet sich in der Froelichstraße. Dort entsteht ein neues Wohnhaus.

Bild: Andreas Filke

Eines der positiven Beispiele, wie in Marktoberdorf bisher ungenutzter Baugrund aktiviert werden kann, findet sich in der Froelichstraße. Dort entsteht ein neues Wohnhaus.

Bild: Andreas Filke

Im Zentrum von Marktoberdorf könnten 30 Hektar Fläche überplant werden, davon allein zwölf für Wohnungsbau. Warum es schwer ist, Grundstücke zu kaufen.
17.11.2020 | Stand: 20:35 Uhr

Eigener Herd ist Goldes Wert, sagt ein altes Sprichwort. Das gilt erst recht für ein eigenes Grundstück. Es steigt jedes Jahr im Wert, während das Geld auf der Bank keinen Zins bringt oder der Sparer unter Umständen sogar dafür zahlen muss, dass er es dort deponiert. An bebaubare Grundstücke zu gelangen und damit Wohnraum zu schaffen, ist deshalb in Marktoberdorf schwer. Dabei ist Potenzial vorhanden. Rund 30 Hektar Fläche sind es allein in der Kernstadt, die überplant werden könnten, davon gut zwölf für Wohnungsbau. Der Rest sind gewerbliche Flächen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat