Corona

Ausgangssperren in den Landkreisen Ravensburg und Biberach

Gemäß den baden-württembergischen Corona-Regeln gilt in den Landkreisen Biberach und Ravensburg für Ungeimpfte und Nichtgenesene seit Samstag, 15. Januar, eine nächtliche Ausgangssperre.

Gemäß den baden-württembergischen Corona-Regeln gilt in den Landkreisen Biberach und Ravensburg für Ungeimpfte und Nichtgenesene seit Samstag, 15. Januar, eine nächtliche Ausgangssperre.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Gemäß den baden-württembergischen Corona-Regeln gilt in den Landkreisen Biberach und Ravensburg für Ungeimpfte und Nichtgenesene seit Samstag, 15. Januar, eine nächtliche Ausgangssperre.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolbild)

Ungeimpfte und Nichtgenesene dürfen seit Samstag wegen gestiegener Inzidenzwerte ihre Wohnungen zwischen 21 und 5 Uhr nur noch aus triftigen Gründen verlassen.
15.01.2022 | Stand: 12:50 Uhr

Da in den Landkreisen Ravensburg und Biberach die Sieben-Tage-Inzidenz an zwei Tagen in Folge über 500 lag, gilt seit Samstag, 15 Januar, eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte und Nichtgenesene. Das teilten die Landratsämter mit. Die betreffenden Personen müssen zwischen 21 und 5 Uhr zu Hause bleiben. Ausnahmen sind nur aus triftigen Gründen möglich – zum Beispiel wegen Arztbesuchen und sonstigen Notfällen. Auch zur Arbeit darf man gehen sowie alleine im Freien Sport treiben oder spazieren gehen. Sobald die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unter 500 liegt, treten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen wieder außer Kraft.