Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Was geschieht nun mit der Einrichtung?

Er gründete eine der größten Falknereien der Welt in Bad Wörishofen - Herbert Schmidt ist tot

Falknerei Bad Wörishofen

Herbert Schmidt hatte in Bad Wörishofen zeitweise bis zu 200 Eulen und Greifvögel versammelt, hier einen Gänsegeier. Das Foto entstand 2001.

Bild: Archivfoto: Bleier

Herbert Schmidt hatte in Bad Wörishofen zeitweise bis zu 200 Eulen und Greifvögel versammelt, hier einen Gänsegeier. Das Foto entstand 2001.

Bild: Archivfoto: Bleier

Bis zu 200 Eulen und Greifvögel bildeten in Bad Wörishofen eine der größten Falknereien der Welt. Wie geht es nach dem Tod von Gründer Herbert Schmidt weiter?
##alternative##
Von Ulla Gutmann
07.07.2021 | Stand: 09:08 Uhr

Der „Adlerhorst“ in Bad Wörishofen war eine echte Sensation – und weltweit bekannt. Eröffnet im Jahr 1966, lebten dort bis zu 200 Eulen und Greifvögel – bis zu 50 verschiedene Arten aus der ganzen Welt. Diese Anlage verdankte Bad Wörishofen dem Falknermeister Herbert Schmidt, der nun gestorben ist. Nach der außergewöhnlichen Gedenkfeier in der ehemaligen Falknerei gab es einen Hoffnungsschimmer, was die Zukunft der seit Jahren geschlossenen Anlage angeht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat