Feuer in Buxheim

Brand in Buxheim: Ersthelfer retten Mann aus brennendem Haus - 500.000 Euro Schaden

Die Feuerwehr war am Donnerstag in Buxheim (Unterallgäu) im Einsatz. Dort war in einem Bauernhof ein Großbrand ausgebrochen.

Die Feuerwehr war am Donnerstag in Buxheim (Unterallgäu) im Einsatz. Dort war in einem Bauernhof ein Großbrand ausgebrochen.

Bild: Anna Kabus

Die Feuerwehr war am Donnerstag in Buxheim (Unterallgäu) im Einsatz. Dort war in einem Bauernhof ein Großbrand ausgebrochen.

Bild: Anna Kabus

Bei einem Brand in Buxheim bei Memmingen ist am Donnerstagmorgen ein Mann verletzt worden. Die Schadenshöhe schätzt die Polizei auf 500.000 Euro.
12.02.2021 | Stand: 10:40 Uhr

Update 16.55 Uhr

Laut Polizei hat sich der Eigentümer des landwirtschaftlichen Anwesens eine schwere Rauchgasvergiftung zugezogen. Sein Gesundheitszustand sei aber stabil, er schwebe nicht in Lebensgefahr.

Der 59-Jährige hatte selbst das Feuer in seinem Haus bemerkt und daraufhin einen Arbeitskollegen verständigt. Dieser alarmierte die Feuerwehr und eilte daraufhin zu dem brennenden Gebäude. Zusammen mit zwei Passanten trat er die Haustür ein, um sich Zugang zu verschaffen. Die Ersthelfer fanden den Mann im Flur auf dem Boden liegen und brachten ihn aus dem Gebäude. Der eintreffende Rettungsdienst kümmerte sich daraufhin um den Mann. Er kam in eine Unfallklinik.

Der Schaden beträgt nach Schätzungen der Polizei etwa 500.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenmmen. Eine abschließende Aussage könne aber noch nicht getroffen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt schließen die Ermittler eine vorsätzliche Brandstiftung aber aus.

Bis vor wenigen Minuten war die Buxheimer Wehr vor Ort um sicherzustellen, dass das Feuer durch Glutnester nicht erneut aufflammt.

Lesen Sie auch
Bagger mussten das Heu, das in dem abgebrannten Stall gelagert war, umschichten.
Brand im Westallgäu

Das sagt der betroffene Landwirt zum Großbrand in Opfenbach

Update 13.50 Uhr

Der Brand in dem Anwesen in Buxheim ist mittlerweile gelöscht. Die Feuerwehr Buxheim ist aber weiterhin auf der Suche nach Glutnestern und behält die Situation im Auge, sagt Kommandant Wolfgang Schropp.

Die Kreisstraße ist für den Verkehr wieder freigegeben. Der Bereich vor dem Anwesen ist aber weiterhin gesperrt.

Vor Ort waren auch zwei Fachberater des Technischen Hilfswerkes (THW), da man damit rechnen musste, dass das Gebäude möglicherweise einstürzt, sagt Schropp. Aus diesem Grund mussten auch die Nachbarn ihre Häuser verlassen. Mittlerweile konnten sie aber in ihre Wohnungen zurückkehren. Nach Einschätzung der THW-Experten gehe für sie zum derzeitigen Zeitpunkt keine Gefahr von dem Haus aus.

Brand in Buxheim

In einem alten Bauernhof in Buxheim bei Memmingen ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Laut unserer Reporterin hat die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, es raucht aber nach wie vor sehr stark (9.15 Uhr). Das Wohngebäude ist laut Kreisbrandinspektor Willi Hörberg nahezu komplett zerstört und sogar einsturzgefährdet.

Bei dem Feuer wurde ein Mann verletzt, laut Einsatzkräften handelt es sich offenbar um den Eigentümer. Er konnte sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehren ins Freie retten. Möglicherweise war ein Ersthelfer beteiligt.

Brandmauer schützte den Wirtschaftstrakt des großen Anwesens

Eine Brandmauer hinderte die Flammen zunächst daran, auf den Wirtschaftsteil des Anwesens überzugreifen. Die Feuerwehr hat den Brand inzwischen unter Kontrolle, schätzt aber, dass die Löscharbeiten noch die nächsten Stunden am Vormittag andauern dürften.

Dieses Video wurde uns von Christian Windorfer zur Verfügung gestellt.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der Brand am Donnerstag gegen 7.50 Uhr gemeldet. Die Kreuzung zwischen Egelseer Straße, Marienplatz und Schmiedeberg ist laut Polizei derzeit gesperrt. Was den Brand ausgelöst hat, ist derzeit noch nicht klar.

Bilderstrecke

Brand in Buxheim: Wohnhaus eines Bauernhofes bei Feuer zerstört