Coronavirus

Zwei Tage keine neuen Infizierten, Memmingen bleibt trotzdem über Frühwarnwert

Im Klinikum Memmingen werden Corona-Infizierte aus der Region behandelt.

Im Klinikum Memmingen werden Corona-Infizierte aus der Region behandelt.

Bild: Verena Kaulfersch

Im Klinikum Memmingen werden Corona-Infizierte aus der Region behandelt.

Bild: Verena Kaulfersch

Memmingen hatte als erste Allgäuer Kommune den bayerischen Frühwarnwert überschritten. Seitdem gibt es in der Stadt aber keine weiteren Neuinfizierten.

04.09.2020 | Stand: 13:38 Uhr

In der Stadt Memmingen gab es in den vergangenen drei Tagen keine neuen Coronafälle. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Damit liegt die Zahl der bestätigten Infektionen in Memmingen weiter bei 94, davon sind 74 Menschen wieder genesen. Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner ergibt das einen Wert von 36,5 Neuinfektionen in sieben Tagen – Memmingen bleibt also über dem bayerischen Frühwarnwert von 35 Neuinfektionen

Von Dienstag auf Mittwoch meldete die Stadt noch einen starken Anstieg von zehn Menschen, die sich neu mit dem Coronavirus infiziert hatten – überwiegend Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Insgesamt hatten sich innerhalb einer Woche 17 Memminger neu mit dem Virus infiziert.

Die Stadt hat etwa 44.000 Einwohner. Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner lag Memmingen bei 38,8 Fällen in sieben Tagen und damit als erste Allgäuer Kommune über dem bayerischen Frühwarnwert.

Rückkehrer aus Risikogebieten müssen in häusliche Isolation

 Die Stadt erließ daraufhin eine Allgemeinverfügung, wonach sich Rückkehrer aus Risikogebieten unter anderem sofort in häusliche Quarantäne begeben müssen – auch wenn sie ein negatives Testergebnis mitbringen. Die Stadtverwaltung hatte bereits angekündigt, diese Regelungen auch dann bestehen zu lassen, wenn das Infektionsgeschehen wieder abflache.

Update 4. September: Laut der Memminger Stadtverwaltung gibt es auch von Donnerstag auf Freitag keine Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Memmingen.