Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Müllentsorgung

Ehemalige Mülldeponie in Memmingen kommt nicht zur Ruhe

Auf dem Gelände einer ehemaligen Hausmülldeponie an der Memminger Römerstraße beim Trachtenheim kann seit 2011 Methangas über Rohre kontrolliert in die Luft entweichen. Wann der Gasstrom einmal versiegen wird, kann laut Experten nicht genau vorhergesagt werden.

Auf dem Gelände einer ehemaligen Hausmülldeponie an der Memminger Römerstraße beim Trachtenheim kann seit 2011 Methangas über Rohre kontrolliert in die Luft entweichen. Wann der Gasstrom einmal versiegen wird, kann laut Experten nicht genau vorhergesagt werden.

Bild: Volker Geyer

Auf dem Gelände einer ehemaligen Hausmülldeponie an der Memminger Römerstraße beim Trachtenheim kann seit 2011 Methangas über Rohre kontrolliert in die Luft entweichen. Wann der Gasstrom einmal versiegen wird, kann laut Experten nicht genau vorhergesagt werden.

Bild: Volker Geyer

Es strömt noch immer Methangas an der Römerstraße in Memmingen aus, obwohl die einstige Hausmüllkippe nur bis Anfang der 1970er-Jahre betrieben wurde.
19.02.2022 | Stand: 05:45 Uhr

Die einstige Mülldeponie an der Römerstraße in Memmingen kommt offensichtlich (noch) nicht zur Ruhe. So tritt aus speziellen Lüftungsrohren – die bereits vor gut zehn Jahren in den Boden gesetzt wurden – immer noch Methangas aus, das bei der Zersetzung von organischen Abfällen entsteht. Das teilte die Umweltschutzverwaltung der Stadt auf Nachfrage unserer Redaktion mit.