Trotz Corona-Beschränkungen

Kürzer geöffnet: Weihnachtliche Stimmung kam trotzdem auf beim Einkaufen im Lichterglanz

Einkaufen im Lichterglanz - Teil 1

Vier Memmingerinnen auf Einkaufstour (von links): Claudia Rehm, Bianca Balzer, Tina Merrath und Anja Siebert bei Marktverkäufer Fidan.

Bild: Dunja Schütterle

Vier Memmingerinnen auf Einkaufstour (von links): Claudia Rehm, Bianca Balzer, Tina Merrath und Anja Siebert bei Marktverkäufer Fidan.

Bild: Dunja Schütterle

Obwohl diesmal nicht bis in die Nacht geöffnet war, genossen die Passanten in der Memminger Altstadt die Aktion des Einzelhandels und den Budenzauber.
28.11.2021 | Stand: 17:54 Uhr

Vier Freundinnen auf Einkaufstour durch die Memminger Altstadt: Anja Siebert, Bianca Balzer, Tina Merrath und Claudia Rehm haben sich am Freitagabend zum „Einkaufen im Lichterglanz“ getroffen. „Das Vorweihnachtsshopping machen wir jedes Jahr zu einem Mädelsabend“, sagt Anja Siebert. Wegen Corona nur noch bis 20 Uhr haben die vier Memmingerinnen Zeit, um Weihnachtsgeschenke einzukaufen und satte Black-Friday-Schnäppchen abzusahnen.

Die 13-jährige Milena Tarabukin steht in der Zwischenzeit bereits mit zwei Tüten bepackt direkt unter der wohl schönsten städtischen Weihnachtsdekoration, den weißen Glocken. „Vor einigen Geschäften muss man warten, bis man hineindarf. Es geht aber echt schnell“, sagt die Teenagerin. Am Weinmarkt hingegen wird die Schlange Richtung Impfbus immer länger. Während der Andrang hier groß ist, ist er an den Buden und in den Geschäften überschaubar. „Wir freuen uns trotzdem über unseren abgespeckten Budenzauber - auch wenn wir statt Glühwein nur Punsch verkaufen dürfen“, sagt Schausteller Franz Vetter jun. aus seinem lichtergespickten Weihnachtshäuschen am Theaterplatz heraus. Unzählige Lichter schaffen, trotz der Einschränkungen im Einzelhandel mit Quadratmeterbeschränkung, Abstand und Maske eine besondere Atmosphäre, die sich vom Marktplatz bis zum Schrannenplatz zieht.

„Von der Weihnachtsstimmung lässt man sich gerne anstecken“, sagt Lisa Kestler. Die Notarin ist auf der Suche nach weihnachtlicher Dekoration, um ihr Büro saisonal zu schmücken. Mit Kerzen und Lichtern sind nicht nur die Schaufenster und Eingangsbereiche der Geschäfte illuminiert. Die Eltern des 19 Monate alten Malik, Isabel und Alpay Kay, haben für die schöne Alternative am Freitagabend - statt Weihnachtsmarkt und langer Einkaufsnacht - den Kinderwagen ihres Sohnes geschmückt – um mehr Licht ins Dunkel zu bringen, wie beide sagen.