Eishockey

Spieler der Bietigheimer Steelers werden den ECDC Memmingen verstärken

MM Eishockey DEB-Oberliga ECDC Memmingen Indians - EV Lindau Islanders 0:2

Indians-Verteidiger Christopher Kasten (Foto) und seine ECDC-Kollegen bekommen bei der Jagd auf Tore Unterstützung von talentierten Spielern der Bietigheim Steelers.

Bild: Siegfried Rebhan

Indians-Verteidiger Christopher Kasten (Foto) und seine ECDC-Kollegen bekommen bei der Jagd auf Tore Unterstützung von talentierten Spielern der Bietigheim Steelers.

Bild: Siegfried Rebhan

Der ECDC Memmingen und die Bietigheim Steelers (DEL) gehen kommende Saison eine Partnerschaft ein, mehrere Spieler bekommen eine Förderlizenz für die Indians.
19.08.2021 | Stand: 15:56 Uhr

Neben dem Nachbarn aus Ravensburg (DEL2) sind die Schwaben der zweite Partner der Maustädter in der Saison 2021/22. Mit den Bietigheim Steelers konnten die Rot-Weißen einen äußerst etablierten Verein in Eishockey-Deutschland für sich gewinnen. Der mehrmalige DEL2-Meister und diesjährige Aufsteiger in die Penny-DEL wird ab sofort mit den Memmingern zusammenarbeiten, um die Entwicklung junger Akteure voranzutreiben.

Mehrere junge Spieler des Erstligisten werden mit einer Förderlizenz für die Indians ausgestattet. Darunter sind einige vielversprechende Talente wie zum Beispiel Leon Doubrawa (20 Jahre, Torhüter), Jimmy Martinovic (19 Jahre, Verteidiger) und Fabjon Kuqi (20 Jahre, Stürmer). Alle drei Akteure können bereits Profierfahrung in der Oberliga oder DEL2 vorweisen und sollen bei den Indians wertvolle Minuten sammeln.

Volker Schoch, Geschäftsführer der Steelers, sagt zur neuen Partnerschaft: „Mit Memmingen haben wir einen Kooperationspartner, der geografisch günstig für uns liegt und unseren jungen Spielern die Chance auf Eiszeit gibt. In dieser Kooperation sollen unsere jungen Spieler mehr Verantwortung auf dem Eis bekommen und sich weiterentwickeln.“

Das Logo von DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers.
Das Logo von DEL-Aufsteiger Bietigheim Steelers.
Bild: Steelers

Und Sven Müller, sportlicher Leiter des Memminger ECDC, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit den Steelers einen weiteren Partner für uns gewinnen konnten und auch darüber, dass wir noch mehr talentierten Spielern die Möglichkeit auf Eiszeit in Memmingen bieten können.“

Auch der langjährige DEL-Partner aus Augsburg bleibt laut Sven Müller weiterhin an Bord. Bereits frühzeitig wurde hier aber signalisiert, dass keine Spieler dauerhaft für die Indians abgestellt werden, so dass vorerst nicht mit Unterstützung aus der Fuggerstadt gerechnet werden kann. Zu dieser Partnerschaft zählt ebenfalls das DNL-Team des AEV, welches aufgrund der Vielzahl an Talenten aber auch mit anderen Vereinen zusammenarbeiten wird.

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey-Oberliga

Eishockey: ECDC Memmingen arbeitet mit drei Klubs zusammen