Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Fast zwei Jahre nach Noträumung und Großeinsatz

Wie es mit dem einsturzgefährdeten Färberhaus in Memmingen weiter geht

Mitten in der Altstadt in Memmingen: Seit mehr als eineinhalb Jahren schützt ein Notdach das Memminger Färberhaus vor Schnee und Regen. Ob und wie es dort weitergeht, ist noch offen.

Mitten in der Altstadt in Memmingen: Seit mehr als eineinhalb Jahren schützt ein Notdach das Memminger Färberhaus vor Schnee und Regen. Ob und wie es dort weitergeht, ist noch offen.

Bild: David Specht

Mitten in der Altstadt in Memmingen: Seit mehr als eineinhalb Jahren schützt ein Notdach das Memminger Färberhaus vor Schnee und Regen. Ob und wie es dort weitergeht, ist noch offen.

Bild: David Specht

Das Färberhaus in Memmingen musste wegen Einsturzgefahr 2019 evakuiert und teilweise abgerissen werden. Noch immer laufen Gespräche, wie es nun weitergeht.
29.01.2021 | Stand: 06:11 Uhr

Eine Nachricht aus Kaufbeuren dürfte bei vielen Memmingern Erinnerungen an die Ereignisse vor zwei Jahren wachgerufen haben. Am Sonntagabend ist der denkmalgeschützte Dachstuhl des Färberhauses in der Kaufbeurer Ganghoferstraße abgebrannt. Nur noch ein Stumpf aus Mauerresten ist von der dortigen „Hasenfärbe“ noch übrig.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat