Polizeimeldungen aus Mindelheim

Filmen im Unterricht, in der Schule: Was ist erlaubt, was ist strafbar?

Kurz im Unterricht gefilmt und im Chat verschickt - das machen Jugendliche immer wieder. Dabei ist das strafbar.

Kurz im Unterricht gefilmt und im Chat verschickt - das machen Jugendliche immer wieder. Dabei ist das strafbar.

Bild: Yui Mok, dpa (Symbolbild)

Kurz im Unterricht gefilmt und im Chat verschickt - das machen Jugendliche immer wieder. Dabei ist das strafbar.

Bild: Yui Mok, dpa (Symbolbild)

Immer häufiger werden Videos aus dem Schulunterricht verbreitet, die Lehrer zeigen - auch im Unterallgäu. Das ist jedoch strafbar, warnt die Polizei.
08.10.2021 | Stand: 14:19 Uhr

Bei der Polizei Mindelheim sind seit Schuljahresbeginn mehrere Mitteilungen von verschiedenen Schulen eingegangen, wonach Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit ihren Handys gefilmt und diese Videos dann über Chats verbreitet haben. Auch wenn in den vergangenen Monaten für viele Jugendliche coronabedingt der Umgang mit digitalen Netzwerken und dem Versenden von Bildern und Daten noch mehr zur Normalität wurde, möchte die Polizei darauf hinweisen, dass die bestehenden Regelungen und Gesetze nach wie vor ihre Gültigkeit haben.

Bereits das Aufnehmen des Unterrichtes in der Klasse und das Filmen von Mitschülerinnen und Mitschülern und der Lehrkraft sind verboten. Werden diese Aufnahmen, auch einfache Fotos, ohne Zustimmung der abgebildeten Personen weiter versandt, stellt dies eine weitere Straftat dar. Diese Taten werden strafrechtlich verfolgt und angezeigt. Neben der Verfolgung durch die Staatsanwaltschaft können die betroffenen Personen auch Schadensersatz eingeforden, für denKinder bereits ab dem siebten Lebensjahr verantwortlich sind.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Unterallgäu lesen Sie hier.