Eishockey-Bundesliga

Frauen des ECDC Memmingen müssen Heimspiele gegen Berlin verschieben

Die Bundesliga-Frauen des ECDC Memmingen sind am Wochenende zum Zuschauen verdammt. Die Heimspiele gegen Berlin finden nicht statt. Unser Bild zeigt (von links): Sonja Weidenfelder, Lena Kartheininger, Mariah Hinds und Anna Rose.

Die Bundesliga-Frauen des ECDC Memmingen sind am Wochenende zum Zuschauen verdammt. Die Heimspiele gegen Berlin finden nicht statt. Unser Bild zeigt (von links): Sonja Weidenfelder, Lena Kartheininger, Mariah Hinds und Anna Rose.

Bild: Alwin Zwibel

Die Bundesliga-Frauen des ECDC Memmingen sind am Wochenende zum Zuschauen verdammt. Die Heimspiele gegen Berlin finden nicht statt. Unser Bild zeigt (von links): Sonja Weidenfelder, Lena Kartheininger, Mariah Hinds und Anna Rose.

Bild: Alwin Zwibel

Aufgrund von positiven Corona-Fällen beim Gegner finden am Wochenende keine Spiele am Hühnerberg statt. Doch es gibt bereits Ersatztermine.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
14.01.2022 | Stand: 15:00 Uhr

Nach den beiden fulminanten Siegen am vergangenen Wochenende gegen die Bergkamener Bären hatten sich die Bundesliga-Frauen der Memminger Indians schon auf die neuen Aufgaben am Samstag beziehungsweise Sonntag gegen die Eisbären Juniors Berlin gefreut. Doch daraus wird nun leider nichts. Aufgrund eines positiven PCR-Tests und zweier aktueller positiver Schnelltests bei den Eisbären Juniors haben sich die Verantwortlichen beider Mannschaften einvernehmlich, im Sinne des Schutzes der Gesundheit der Spielerinnen, auf die Verlegung der Spiele verständigt.

Dank an Nachwuchsleitung der Indians

Die Spiele wurden vom Deutschen Eishockeybund (DEB) neu terminiert und finden am Samstag, 29. Januar, (ab 17.15 Uhr) und Sonntag, 30. Januar, (ab 12.15 Uhr) statt. Der besondere Dank der Memminger und Berliner Eishockey-Frauen gilt der Nachwuchsleitung der Indians und den beiden betroffenen ECDC Mannschaften, die eine Verschiebung ermöglicht haben und für die nun neue Termine gefunden werden müssen.