Ermittlungen der Polizei in Memmingen

Geldautomat am V-Markt in Memmingen gesprengt: Das sagen Verantwortliche des Supermarkts und der Sparkasse

Sprengung

Der Sparkassen-Geldautomat im Eingangsbereich des V-Marktes Memmingen-Nord wurde gesprengt. Der Tatort wurde zunächst abgesperrt.

Bild: Maike Scholz

Der Sparkassen-Geldautomat im Eingangsbereich des V-Marktes Memmingen-Nord wurde gesprengt. Der Tatort wurde zunächst abgesperrt.

Bild: Maike Scholz

Nachdem Unbekannte einen Geldautomaten in Memmingen gesprengt haben, untersucht das Landeskriminalamt Spuren und Sprengstoff. Das sagt die Sparkasse dazu.
02.02.2022 | Stand: 19:08 Uhr

Großeinsatz der Polizei an der Rudolf-Diesel-Straße im Memminger Gewerbegebiet: Dort haben bislang Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch gegen 3.30 Uhr einen Geldautomaten der Sparkasse im Eingangsbereich des V-Markts gesprengt. Durch die Wucht der Detonation wölbten sich Eingangstüren nach außen, lagen große Glasscherben verstreut auf dem Boden. Die Ermittlungen hat das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) übernommen. Die Beamten bitten nun um Hilfe der Bevölkerung.

Täter flüchten vermutlich mit einem dunkelfarbenen Audi

Die unbekannten Täter flüchteten nach der Sprengung des Geldautomaten vermutlich in einem dunkelfarbenen Audi in unbekannte Richtung. Über deren Beute und den Gesamtsachschaden ist laut BLKA derzeit noch nichts bekannt. Die Waffen- und Sprengstoffexperten ermitteln. Genauere Untersuchungen des Sprengstoffes sollen in den kommenden Tagen im Kriminaltechnischen Institut des BLKA in München stattfinden.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Derweil bitten die Beamten um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem sind in den Nachtstunden im Bereich der Rudolf-Diesel-Straße verdächtige Personen aufgefallen? Wer hat im Vorfeld in der näheren Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die mit der Sprengung in Zusammenhang stehen könnten? Wer kann sonst weitere Hinweise zur Tat, den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug geben? Hinweise nehmen das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089/12120 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In den frühen Morgenstunden waren zunächst die Kriminalpolizei Memmingen sowie der Kriminaldauerdienst im Stadtteil Amendingen vor Ort. Dann wurde das Landeskriminalamt eingebunden. Der Bereich um den Eingang und Parkplatz wurde zunächst weiträumig abgesperrt. Die Absperrungen wurden seitens des Landeskriminalamtes gegen Mittag wieder aufgehoben und „der Tatort freigegeben“, so eine Sprecherin des Bayerischen Landeskriminalamtes.

Das sagt der V-Markt in Memmingen

Für Martin Glöckner, Assistent der Geschäftsleitung der Georg Jos. Kaes GmbH, die die V-Märkte betreibt, war dann das Wichtigste, dass möglichst schnell wieder Kunden im V-Markt einkaufen können. Noch am Vormittag waren Handwerker vor Ort, um Glas und Schutt wegzuräumen und die stark beschädigte Eingangstür provisorisch zu ersetzen. Bereits am Nachmittag gegen 14.30 Uhr konnte der V-Markt wieder geöffnet werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tatort nahe der A7

Unbekannte sprengen Geldautomaten in Woringen: Reisten die Täter aus den Niederlanden an?

„Im Markt selbst ist nicht viel passiert“, berichtet Martin Glöckner. Nur das Brothaus in der Nähe des Eingangs müsse nun einen Tag lang geschlossen bleiben. Nach einer ersten Schätzung geht Martin Glöckner von einem Sachschaden von 40.000 bis 50.000 Euro am Gebäude aus. Geldautomaten stehen in einigen der insgesamt 40 Verbraucher- und zwölf Baumärkte des familiengeführten Handelsunternehmens. „Das gehört zu unserem Kundenservice, damit die Leute vor Ort Bargeld abheben können“, sagt Glöckner. Doch es gab bereits einen anderen Angriff auf einen dieser Automaten im vergangenen Jahr. Betroffen war damals der V-Markt in Ichenhausen.

Sparkasse äußert sich zur Sprengung der Geldautomaten

Der nun gesprengte Geldautomat im V-Markt Memmingen-Nord gehört der Sparkasse. „Es kam zu umfangreichen Beschädigungen am Gebäude und am Geldautomaten. Glücklicherweise ist es zu keinem Personenschaden gekommen“, so Andreas Radmüller. Der Pressesprecher der Sparkasse Schwaben-Bodensee ergänzt auf Anfrage unserer Redaktion: „Leider können wir derzeit keine weiteren Angaben machen, da die Ermittlungen der Polizei noch laufen.“

Im November vergangenen Jahres war ein Sparkassen-Geldautomat in der Heimertinger Geschäftsstelle gesprengt worden. Diese sei ein wichtiger Standort der Sparkasse Schwaben-Bodensee und „derzeit noch nicht nutzbar“. Dennoch gebe es dazu auch positive Neuigkeiten: „Um Service und Beratung vor Ort anbieten zu können, sind wir froh, dass wir kurzfristig ab dem 14. Februar ein ,Ausweichquartier’ an der Ulmer Straße 6 in Heimertingen (beim Gasthof Lamm) beziehen können. Leider sind dort aufgrund der technischen Gegebenheiten keine Bargeschäfte möglich“, so Radmüller. Bargeschäfte könnten Kundinnen und Kunden aber in den Geschäftsstellen wie beispielsweise in Boos, Buxheim oder Amendingen erledigen.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Memmingen informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Memmingen".

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.