Rad- und Wanderwege

"Nirgendwo anders liegt das Glück in all seiner Fülle so nah beinander" wie im Unterallgäu

Eine Station auf dem Glückszauberpfad bei Bad Wörishofen ist der Barfußwanderweg im Kurpark. Foto: Glückswege Allgäu

Eine Station auf dem Glückszauberpfad bei Bad Wörishofen ist der Barfußwanderweg im Kurpark. Foto: Glückswege Allgäu

Bild: Glückswege Allgäu

Eine Station auf dem Glückszauberpfad bei Bad Wörishofen ist der Barfußwanderweg im Kurpark. Foto: Glückswege Allgäu

Bild: Glückswege Allgäu

Glückswege heißen die 14 Rad- und Wanderwege im Unterallgäu, die nun eröffnet sind. Sie zeigen die Schönheit des Landkreises und sollen Glücksmomente schaffen.
09.05.2021 | Stand: 06:30 Uhr

„Ich habe viele Länder bereist, doch nirgendwo anders liegt das Glück in all seiner Fülle so nah beinander“ wie im Unterallgäu. Dieses Glück soll ab sofort auf 14 neuen Rad- und Wanderwegen im Landkreis erlebbar sein. Deshalb heißen sie Glückswege. Und die sind nun offiziell eröffnet worden (siehe Grafik unten).

Sie sind verteilt im Unterallgäu, an manchen Stellen überschreiten sie die Grenzen benachbarter Landkreise. „Es sind 14 verschiedene Touren, die sich jeweils auf individuelle Weise dem Glück verschrieben haben“, sagt Landrat Alex Eder. Der Landkreis Unterallgäu ist Initiator der Glückswege, die sich in elf Wanderwege und drei Radwege aufteilen. „Sie arbeiten die Potenziale der Region heraus und sind eng verbunden mit der Lehre des Wasserdoktors Sebastian Kneipp“, so wird es im Landratsamt formuliert.

Sebastian Kneipp übrigens ist das Zitat am Beginn unseres Textes von den Erstellern der Glückswege-Broschüre in den Mund gelegt worden. So hätte er seine Heimat wohl beschrieben. Kneipp wurde 1821 in Stephansried, Ottobeuren, geboren. Zwar bereiste er die Welt, aber es zog ihn doch zurück in seine Heimat. Er starb 1897 in Bad Wörishofen.

Lesen Sie auch: Neuer Radweg eröffnet: Natur und Technik im Illerwinkel

Die Glückswege führen zu Sehenswürdigkeiten, Erlebnisstationen und idyllischen Rastplätzen, vorbei an Seen, der Iller, durch Wälder, über Brücken und zu mystischen Orten. Und immer wieder kommen Radler und Wanderer mit der Lehre Sebastian Kneipps in Berührung. Sie ruht auf den fünf Säulen Wasser, Heilpflanzen, Bewegung, Ernährung und innerer Balance, die zusammen dafür sorgen, dass ein Mensch gesund bleibt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Rede von „nicht befriedigenden Zahlen"

Über 3.000 Mängel festgestellt - Rad- und Wanderwege im Unterallgäu sind mangelhaft

Und die Glückswege sollen Wanderer und Radfahrer „anleiten, seine ganz eigenen Glücksmomente zu finden hier im Unterallgäu“, sagt Projektleiter Tobias Klöck.

Glückswege in Zahlen

Länge aller Wege zusammen: 187 Kilometer.

Kosten: 325.000 Euro.

Förderung: 136.000 Euro durch das Leader-Programm der EU, mit dem der ländliche Raum gestärkt werden soll.

Infos und Karten: https://www.glueckswege-allgaeu.de/