Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Oberschönegg

Hackerangriff auf Molkerei Ehrmann - Unbekannte wollten offenbar Millionensumme erpressen

Illertissen - Sonderbeilage - Firma Ehrmann - Oberschönegg

Es ist wie ein Einbruch, wenn sich Kriminelle Zugang zu den Netzwerken einer Firma verschaffen und diese blockieren. Oft steckt eine Erpressung dahinter: Die Systeme werden erst wieder freigeschaltet, wenn Geld gezahlt wurde. Bei Ehrmann war das laut Polizei aber nicht der Fall.

Bild: Alexander Kaya

Es ist wie ein Einbruch, wenn sich Kriminelle Zugang zu den Netzwerken einer Firma verschaffen und diese blockieren. Oft steckt eine Erpressung dahinter: Die Systeme werden erst wieder freigeschaltet, wenn Geld gezahlt wurde. Bei Ehrmann war das laut Polizei aber nicht der Fall.

Bild: Alexander Kaya

Unbekannte dringen in das Firmennetzwerk von Ehrmann ein. Der Hauptsitz in Oberschönegg und weitere Standorte sind betroffen. Das sind die Auswirkungen.
##alternative##
Von Thomas Schwarz, Sabrina Karrer und Jens Noll
13.05.2021 | Stand: 08:51 Uhr

Diese Tat hat Ehrmann mit Sitz in Oberschönegg böse überrascht: Die Molkerei ist in der vergangenen Woche Opfer eines Hackerangriffs geworden. Das Unternehmen bestätigt auf Nachfrage unserer Redaktion, dass es einen Vorfall gab. Momentan lässt sich noch nicht beziffern, wie hoch der Schaden ausfällt, den die unbekannten Täter angerichtet haben. Sie wollten von dem Unternehmen offenbar eine Millionensumme erpressen, so die Polizei. Die Firma zahlte aber nicht, sondern schaltete die Ermittler ein. Ähnliche Fälle gab es bereits in mehreren Memminger Firmen, wo durch Cyberangriffe teilweise mehrere Wochen die Produktion lahm gelegt wurde.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat